Weiterbildung und Erfolg mit XING

Gastbeitrag von Unternehmer und Autor Robert Nabenhauer

Gastbeitrag XING - Robert Nabenhauer bei Roman Kmenta - Keynote Speaker und Autor

XING ist ein beliebtes berufliches Netzwerk, in dem Angestellte, Selbstständige und Freiberuflicher sich untereinander vernetzen können. Neben der Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen, eignet sich XING auch dazu, sich weiterzubilden. Denn einerseits gibt es viele Gruppen und Foren, in denen über alle Frage rund um den Beruf diskutiert werden kann. Zum anderen veranstalten viele dieser XING-Gruppen regelmäßige Treffen und Veranstaltungen in der analogen Welt. XING macht es leicht, die interessanten Veranstaltungen zu finden.

Über 55.000 Gruppen

Die Mitglieder von XING können sich mehr als 55.000 verschiedenen Gruppen anschließen, in denen sie auf Gleichgesinnte treffen. Diese Gruppen sind zum einen thematisch organisiert. So gibt es Gruppen, in denen freiberufliche IT-Spezialisten zusammenkommen, in anderen haben sich Buchhändler oder Handwerker zusammengeschlossen. Wesentlicher Bestandteil der Gruppen sind Foren, in denen Fragen gestellt und Diskussionen angestoßen werden können. Auf der Suche nach neuen Informationen helfen diese Diskussionsforen oft weiter.

Aktive Gruppen nutzen das Onlinenetzwerk, um sich auch in der realen, analogen Welt zu vernetzen und veranstalten regelmäßige Treffen. Diese Treffen können einen informellen Stammtisch-Charakter haben, sehr oft werden aber auch Veranstaltungen organisiert, bei denen Experten zu Gast sind und Vorträge halten. Wer sich fort- und weiterbilden möchte, stößt bei den XING-Gruppen auf ein großes Angebot. Die Anmeldung zu den Treffen ist für Gruppenmitglieder meist unkompliziert und kann natürlich über XING abgewickelt werden.

Regionale Gruppen

Eine Besonderheit sind regionale Gruppen, die nicht auf unterschiedlichen Fachgebieten ausgerichtet sind, sondern die XING-Mitglieder aus der jeweiligen Stadt und der jeweiligen Region zusammenbringen wollen. Es gibt wohl kaum eine Wirtschaftsregion oder kaum eine größere Stadt in Deutschland, in der sich nicht bereits eine eigene XING-Gruppe gegründet hat. In der Regel veranstalten diese Gruppen regelmäßige Netzwerktreffen. Oft werden diese Treffen mit einem kleinen Vortrag verbunden. Das ist eine gute Möglichkeit, Fortbildung und Netzwerkarbeit miteinander zu verbinden.

Weiterbildungsangebote finden

Natürlich ist es möglich, bei XING ganz konkret nach Beratern, Coaches und Fortbildungsinstituten zu suchen. Die Chancen, das passende Angebot zu finden, sind groß, denn viele Berater, Coaches und Fortbildungsinstitute sind bei XING vertreten und nutzen die Plattform, um ihre Angebote zu präsentieren. Ein Blick in den Terminkalender lohnt sich. Denn wie Gruppen können auch einzelne Mitglieder Veranstaltungen erstellen und bewerben. Oft handelt es sich dabei um Einführungsvorträge und Einsteigerseminare für unterschiedliche Themen. Aber auch ausführliche Fortbildungen sind auf diese Weise zu finden.

Vernetzen und finden

XING nutzt dabei alle Möglichkeiten der Vernetzung. Wer bei XING aktiv ist und viele Kontakte knüpft, wird dadurch auf sehr viele interessante Veranstaltungen aufmerksam. Nicht zuletzt, weil XING mit der Zeit lernt, für welche Themen sich der Benutzer interessiert und gezielte Vorschläge unterbreitet. So gibt es kaum ein Thema, für das man bei XING keine Weiterbildung finden könnte.

6 einfache Erfolgstipps für XING: So einfach, dass es Sie umhaut

Unten sind die wirklich wichtigsten Erfolgstipps für XING zusammen getragen. Sechs Tipps sind es geworden, die so einfach sind, dass sie eigentlich jeder bereits kennen – und anwenden müsste. Wenn Sie sich einmal in XING umschauen, dann stellen Sie fest: So ist es noch gar nicht.

1.Tipp: Formulieren Sie Leser- und Suchmaschinenfreundlich

Eigentlich logisch, finden Sie? Wenn Sie sich auf XING umschauen, dann sind viele Profile nur auf einen Rezipienten ausgerichtet. Entweder finden sich in den wichtigen Profilbereichen „Ich suche“ und „Ich biete“ Stichworte, die sich ausschließlich an den XING-eigenen Suchalgorythmus richten. Oder Sie treffen auf Profile, die ausführlich und in ganzen Sätzen beschreiben, was der Profilinhaber sucht und bietet, sich also an den menschlichen Leser orientieren. Das XING-Profil ist vorrangig auf menschliche Leser ausgerichtet. Allerdings sind gerade diese Felder wichtig für Suchvorgänge.

Beide Wege sind grundsätzlich richtig, optimal ist allerdings die Verknüpfung von Leser- und Suchmaschinenfreundlichkeit. Google nutzt, falls Ihr XING-Profil dafür freigegeben ist, diese Stichworte ebenfalls und präsentiert ein XING-Profil immer auf den vordereren Rängen der Suchergebnislisten.

Tipp zur Umsetzung: Teilen Sie jedes Feld in zwei Bereiche. Formulieren Sie zunächst in zwei bis drei kurzen Sätzen oder Stichworten aus, was Sie anbieten und was Sie genau suchen. Schließen Sie dann eine Stichwortliste an, die ausdrücklich auf Suchmaschinen als Leser ausgelegt ist: Inklusive der Ein- und Mehrzahl von Begriffen wie beispielsweise „Rohr“ und „Rohre“ sowie gebräuchlichen englischen Entsprechungen wie bei „Vertriebsleiter“ und „sales manager“.

2. Tipp: Treten Sie relevanten Gruppen bei

XING bietet aktuell (Stand März 2017) in über 85.000 Gruppen die Möglichkeit, sich intensiv auszutauschen. Für nahezu jede Branche gibt es eine entsprechende Gruppe, in der sich Experten versammelt haben und zu den Fachthemen diskutieren. Nutzen Sie dieses geballte Fachwissen! Meiner Erfahrung nach kostet eine aktive Gruppenbeteiligung zwar Zeit, erbringt dafür aber sehr schnell sowohl neue Kontakte – und Kontakte sind letztlich potenzielle Kunden – als auch viele neue Informationen.

Tipp zur Umsetzung: Meiner Erfahrung nach macht es Sinn, sich konkrete Termine zu setzen und die Zeit für die Gruppenbeteiligung zu beschränken. Dann können Sie die Zeit effizient nutzen und verlieren sich nicht in den zahlreichen Themen, die sich in den Gruppen bieten.

3. Tipp: Speichern Sie Ihre Suchen nach neuen Kontakten oder Geschäftspartnern als Suchaufträge ab.

Das erspart Ihnen die aufwendige Wiederholung der Suchaufträge. Außerdem erhalten Sie dann regelmäßige E-Mail-Benachrichtigungen darüber, ob weitere Suchtreffer gefunden wurden. Ob die Suchabfrage wöchentlich am Sonntag oder täglich durchgeführt werden soll, entscheiden Sie beim speichern der Suchanfrage.

Dieser Tipp gilt allerdings nur, wenn Sie nicht bereits ein Tool für Suchen auf XING verwenden, wie das vom Herrn Kloiber.

Tipp zur Umsetzung: Probieren Sie erst verschiedene Kombinationen aus Suchbegriffen, Einschränkungen auf Herkunftsländer, Sprachen, Tätigkeitsfelder oder Postleitzahlen aus, bevor Sie abspeichern.

4. Tipp: Reagieren Sie auf jeden Profilbesuch mit einer kurzen, freundlichen Nachricht

Stellen Sie sich vor, Sie begegnen jemanden auf der Straße und Ihr Gegenüber nickt Ihnen zu. Natürlich grüßen Sie zurück, so wird es üblicherweise gehandhabt. Eventuell ergibt sich aus der Begrüßung noch ein kurzes Gespräch, etwas Smalltalk eben. In XING ist der Profilbesuch die Entsprechung für das kurze Nicken auf der Straße. Das Verfassen einer kleinen Bemerkung über den erfolgten Profilbesuch zeugt davon, dass Sie den Besuch erstens registriert haben und zweitens Interesse an der anderen Person haben. Es kann nie schaden, viele Kontakte zu haben – und auf diesem Wege erhalten Sie ohne weiteren Aufwand potenzielle neue Kontakte. Fragen Sie höflich nach, ob Ihr Profilbesucher alles gefunden hat, wonach er gesucht hat. Sie können zusätzlich anbieten, Informationen nach zu reichen – oder auf Ihre geschäftliche Webseite verweisen, auf einen spannenden Blog oder die Gruppe, die Sie auf XING moderieren.

Tipp zur Umsetzung: Ich verwende Textbausteine, die ich ganz nach Bedarf auf die jeweilige Person anpasse. Für die automatisierte Verarbeitung gibt es Tools, die mit eigenem Text und Merkmalen aus dem Profil wie Ansprache und Wohnort einen personalisierten Text ausgeben.

5. Tipp: Statusmeldungen sind zum kommentieren da

Auf Facebook werden Statusmeldungen ganz selbstverständlich kommentiert. XING hat dieses Instrument erst seit kurzem im Programm, genutzt wird es tatsächlich nur von einigen wenigen. Dabei eignet sich die Statusmeldung dazu, sowohl eigene Projekte oder Themen zur Diskussion zu stellen als auch das Interesse an anderen Kontakten deutlich zu machen.

Ein Beispiel: Einer Ihrer Kontakte gibt per Statusmeldung bekannt, dass er  kürzlich einen Relaunch seiner Webseite durchgeführt hat. Mit einem Klick verschaffen Sie sich einen schnellen Überblick und können dann als Kommentar eine kleine Einschätzung der neuen Webseite geben – in der Regel fällt dieser ja positiv aus. Ihr Kontakt bekommt von Ihnen die Rückmeldung, dass Sie seine Aktivitäten bemerken: Das fördert den Austausch und das Entstehen von persönlichen Beziehungen zwischen Ihnen und Ihren Kontakten.

Tipp zur Umsetzung: Statusmeldungen auf XING sind in der Regel auf geschäftliche Informationen begrenzt. Gute Anlässe für Kommentare ergeben sich aus Statusmeldungen zu neuen Projekten, Beförderungen oder bei Bitten um Mithilfe. Spammer können Sie komplett ausblenden, indem Sie auf das kleine Kreuz rechts oben in der Statusmeldung klicken.

6. Tipp: Der Claim in Ihrem Profil

Direkt unterhalb Ihres Profilfotos können Sie eine Statusmeldung eintragen, die den Besuchern Ihres Profils angezeigt wird. Hier ist ein kurzer, prägnanter Werbespruch besonders wirksam. Dieser Claim prägt sich ein – schließlich gibt es keine prominentere Stelle auf einem XING-Profil. Einige XING-Mitglieder nutzen diese Stelle, um Ihren Wunsch nach beruflicher Veränderung bekannt zu geben, einige tragen hier den Unternehmensslogan ein. Die Verknüpfung von Bild und Slogan hat sich jedenfalls als äußerst effizient gezeigt, denn die Erinnerungsleistung von Personen steigert sich merklich.

Tipp zur Umsetzung: Gehört zur Unternehmenskommunikation bereits ein Claim, dann sollte sich dieser auch in Ihrem Profil wiederfinden. Gibt es noch keinen Slogan, dann ist das der beste Anlass, um sich einen zu zulegen. Kurz, knackig und prägnant sollte er sein. Je einprägsamer er ist, umso eher werden sich Profilbesucher an Sie – und an Ihre Angebote – erinnern.

Hat Ihnen dieser Auszug Lust auf mehr gemacht? Dann stöbern Sie doch auf meiner Webseite unter www.xing-erfolgreich-nutzen.com, www.presalesmarketing.com oder fordern Sie unter www.nabenhauer-consulting.com weitere Leseproben an!

 

Über den Autor

robert-nabenhauer - Gastbeitrag bei Roman Kmenta - Unternehmer und Keynote Speaker

Robert Nabenhauer ist seit über 15 Jahren als erfolgreicher Unternehmer tätigt. Er sagt über sich selbst: „Ich bin ein unternehmerischer Mensch mit hohem Eigenantrieb und Leistungswillen, der aufgrund seiner Grundüberzeugung viel fordert, aber auch viel geben kann.“ Von seinen Kunden und Partnern wird er als Geschäftsmann mit Herz geschätzt, der die als Praktiker gewonnenen Erkenntnisse verteidigt, auch wenn sie unbequem für andere sein mögen. Sein Motto lautet: „Business mit Herz ist möglich, nötig – und rechnet sich!“

Überdies ist Robert Nabenhauer Profi für die Automatisierung der Vertriebsanbahnung durch den Einsatz von Social-Media-Marketing. Seit 2006 nutzte Robert Nabenhauer sein Know-how, um den Vertrieb seiner Handelsagentur durch die konsequente Anwendung von Social-Media-Marketing zu automatisieren. Besonders XING nutzt Nabenhauer intensiv. Seit dem Jahr 2006 ist er XING-Profi-Anwender und hat sich als Gründer und Moderator der XING-Gruppe Social Network Marketing (seit 2009) sowie PreSales Marketing (seit 2010) positioniert.

Des Weiteren hat er folgende Bücher verfasst:

Ratgeber „Der PreSales Marketing Kundenmagnet –  So gewinnen Sie automatisch neue Kunden im Web“

Fachbuch „Der PreSales Marketing Praxisleitfaden: XING erfolgreich nutzen“ und das

Sachbuch „Ich kenn dich – darum kauf ich! Warum in der neuen Wirtschaft vor dem Geschäft die persönliche Beziehung steht“.

www.xing-erfolgreich-nutzen.com, www.presalesmarketing.com, www.nabenhauer-consulting.com