SMART Ziele als Erfolgskiller

Warum SMART Ziele gar nicht so smartE Ziele sind

SMART Ziele – Ziele SMART formulieren ist eines der ehernen Gesetze in der Wirtschaft. Die SMART Methode steht für korrekte Zieldefinition.

Was bedeutet SMART – Die SMART Kriterien

  • S = Spezifisch
  • M = Messbar
  • A = Akzeptiert
  • R = Realistisch
  • T = Terminiert / mit Termin versehen
SMART Ziele setzen - Smart Methode - SMART Formel - Kmenta - Redner

(Es gibt voneinander abweichende Auslegungen, was die SMART Bedeutung der einzelnen Buchstaben der SMART Ziele bzw. die Zieldefinition SMART angeht.)

Doch was soll schlecht an der SMART Formel sein? Klingt doch vernünftig, oder? Vernünftig? Ja! Wirksam?? Da stellt sich die Frage: Wofür sind Ziele gut? „Um sie zu erreichen!“ … werden die Vernünftigen sagen. Doch …

Wen Gott strafen will, dem erfüllt er alle seine Wünsche!

Wenn das der Zweck Ihrer Ziele ist, dann formulieren Sie diese weiterhin SMART. Doch wundern Sie sich nicht, wenn sie diese Ziele erreichen, aber dennoch nicht wirklich vom Fleck kommen geschweige denn glücklich sind mit dem Ergebnis. Sind also SMART Ziele wirklich smarte Ziele?

Warum SMART Ziele nicht unbedingt SMARTE Ziele sind

Lassen Sie mich an der Stelle ganz bewußt den Advocatus Diaboli spielen. Gerade bei sehr anerkannten Methoden, Strategien und Vorgehensweisen – in diesem Fall eben der SMART Formel – ist es gut diese bisweile zu hinterfragen.

Oft entwickeln sich derlei Methoden zu einem Dogma, das manchmal nicht mehr zeitgemäß ist. Nicht, dass alle SMART Kriterien zum Ziele formulieren und Ziele setzen grundsätzlich schlecht wären. Ich will das Kind nicht mit dem Bade ausschütten.

  • Teilweise fehlen weitere wichtige Kriterien bei der SMART Zielformulierung bzw.
  • werden machen der Kriterien für ein SMART Ziel in der Praxis tendenziell einseitig interpretiert.

SMART Ziele formulieren hat mehrere, massive Nachteile.

SMART Ziele ordnen sich den Rahmenbedingungen unter

Wenn Sie Ihre Ziele SMART formulieren, passen Sie diese gleichzeitig an die Umstände an, ordnen sie diesen unter. Sie sollen ja z.B. realistisch sein. Und darüber nachzudenken was realistisch ist, schließt das Unrealistische bei der SMART Zielformulierung von vornherein aus.

Meist bleiben die Zieldefinitionen dann noch ein wenig unter dem realistischen Level, um auf Nummer sicher zu gehen.

SMART Ziele produzieren Mittelmaß

Daher produziert die SMART Formel zur Zieldefinition mehr vom immer gleichen Mittelmaß. Maximal in neuen Schattierungen. Das müsste strenggenommen nicht so sein, aber, wenn man Ziele, die nach der SMART Regel formuliert wurden praktisch betrachtet, zeigt es sich sehr oft.

Klassische SMART Ziele begeistern oft niemanden

Kickoff Meeting im Januar. Der Geschäftsführer verkündet die Ziele für das Jahr, sauber definiert nach dem SMART Prinzip. Man strebt ein Umsatzwachstum von 7 % im Produktsegment A und eines von 5,5 % im Bereich B für die nächsten 12 Monate an … usw.

Alle Kriterien sind nach dem SMART Prinzip sauber erfüllt. Ein Raunen geht durch die versammelte Mannschaft bevor der frenetische Beifall erklingt. Doch halt. Irgendetwas stimmt nicht an diesem Bild. Oder können Sie sich das vorstellen? Echt?

Wen BEGEISTERN denn derlei Zielformulierungen wirklich? In den allermeisten Fällen nicht einmal diejenigen, die diese Ziele formulieren. Doch man hat seine Pflicht getan und Ziele sauber nach der SMART Methode formuliert. Ist es wirklich smart SMART Ziele zu definieren?

Ihre geschäftlichen Ziele erreichen?

Wenn das Gefühl haben, dass mehr in Ihnen und Ihrem Business steckt als Sie im Moment nutzen und Sie intensiv an Ihrem Business und Ihren Zielen arbeiten wollen, dann ist der umfangreiche online Videokurs „Ein Business, das läuft“ das perfekte Instrument für Ihre Geschäftsentwicklung.

Ein Business das läuft - Roman Kmenta - Redner und Preisexperte

Wenn Sie nähere Informationen dazu möchten, dann klicken Sie diesen Link.

Ziele sind nicht da, um erreicht zu werden

Eine grundlegend falsche Annahme ist jene, dass Ziele im Leben dafür da sind, erreicht zu werden. Wenn Sie sich Ziele setzen, die Sie erreichen, dann waren – streng betrachtet – die Ziele zu niedrig.

Ziele sind meines Erachtens nicht dafür da, erreicht zu werden, sondern sollen …

  • Menschen mit Handlungsenergie versorgen. Das Ziel, das nie erreicht wird versorgt Sie mit endloser Energie.
  • begeistern
  • Menschen, Mitarbeiter eines Teams oder Unternehmens, verbinden.
  • gleichzeitig trennen: Diejenigen, die sich für das Ziel begeistern von denjenigen, die es weltfremd, langweilig oder uninteressant finden … und das Unternehmen deshalb verlassen. Und das ist gut so. Das verstärkt die Energie des Gesamten.

Das Ziel, das nie erreicht wird, kann gerade deshalb ein sehr spannendes Ziel sein.

Wenn nicht SMART Ziele, was dann?

Wie aber können Sie Ziele setzen, die Sie deutlich voran bringen und Sie glücklich machen? Was, wenn nicht SMART Ziele? Dazu habe ich keine exakte Strategie, wie die SMART Regel.

Was ich aber habe sind eine Reihe von praktischen Tipps, die ich selber bei der Zielsetzung anwende sowie sehr viele Strategien, die mir bei der Zielerreichung helfen (der wahrscheinlich noch wichtiger Teil). Diese finden Sie in den folgenden Beiträgen.

Die wahren Herausforderungen

Doch die echten Herausforderungen sind meist nicht sosehr das saubere Ziele setzen nach der SMART Methode, sondern das Ziele umsetzen bzw. auch das Ziele finden, die es wert sind erreicht zu werden. Und dieses Ziel ist die Suche wert. Allemal.

Ihre Erfahrungen mit der SMART  Prinzip

Ich freue mich, wenn Sie mir Ihre Erfahrungen zum Thema Ziele setzen – mit oder ohne SMART Methode als Kommentar hier in meinem Blog.

Viel Erfolg beim Ziele setzen und Ziele umsetzen.

Genießen Sie den Weg, denn der ist bekanntlich das Ziel!

Ihr

Roman Kmenta - Keynote Speaker und Autor

Roman Kmenta

PS: Weitere Tipps und Ideen gibt’s im kostenlosen Quantensprung Magazin. Registrieren Sie sich jetzt!

DAS QUANTENSPRUNG MAGAZIN

4 Antworten
  1. Ole sagt:

    Hallo.

    Ihnen ist ein klassischer Denkfehler unterlaufen. Smart Ziele sind nicht dazu da, Abschnitte zu setzten in denen man Fortschritte macht. Smart Ziele dienen dazu, dass man durch gekonnte Zielsetzung etwas erreicht und nicht letztendlich gar nichts bei herum kommt. Die Psychologie bei Zielen ist, dass wir, wenn wir sie erreichen stetig mit Erfolgserlebnissen motiviert werden. Ein Ziel, das ich nie erreichen kann, kann mich auch nicht langfristig motivieren. Ein Beispiel: Sie wollen einen Marathon laufen, sind aber nicht trainiert. Unklug wäre z.B. zu sagen: „Ich schaffe es in 2 Wochen los gehts!“ Ebenfalls unklug wäre: „Ich habe als Ziel bester Läufer aller Zeiten zu werden.“, was Sie niemals erreichen können. Klug und smart wäre: „Ich trainiere einige Monate nach einem Trainingsplan und in einem Jahr schaffe ich es.“ Das ist smart formuliert und realistisch. Ziele müssen erreicht werden. Was Sie meinen ist vielleicht, dass man durch große Visionen und Träume einen Grundanreiz im Leben hat, aber selbst Träume verwirklicht man irgendwann. Im Leben muss man Stück für Stück gehen und Smart Ziele verschaffen einem einen guten Überblick und Anreiz für das nächste Ziel. Wenn die Smart Ziele unter dem Erreichbaren liegen, hat man sich schlicht verschätzt. Aber das kann einem immer passieren.

    Ziele erreichen, Erfolgserlebnis haben, nächsthöheres Ziel stecken. So kommt man zum Erfolg. Und nicht, indem man ewig lang einem Ziel nachjagt, das man eh nicht erreichen wird. Das deprimiert auf Dauer enorm.

    Antworten
    • Roman Kmenta
      Roman Kmenta sagt:

      Da bin ich schon bei Ihnen. ich will die SMART Formel ja nicht komplett „verteufeln“. Ich stelle einfach in der Praxis fest, dass damit zu 90 % öde, langweilige und unambitioniert Ziele produziert werden. Das mag vielleicht nicht sosehr an der Formel liegen als an den Menschen, die sie setzen 😉

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] bekannte Business Coach Roman Kmenta definiert die Aufgabe von Zielen wie folgt: „Ziele sind meines Erachtens nicht dafür da […]

  2. […] bekannte Business Coach Roman Kmenta definiert die Aufgabe von Zielen wie folgt: „Ziele sind meines Erachtens nicht dafür da […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor, Berater und Keynote Speaker

Mag. Roman Kmenta - Keynote Speaker, Autor, Trainer und Berater

Mag. Roman Kmenta ist als Keynote Speaker und Redner international tätig. Er berät Unternehmen und Unternehmer zu den Themen Verkaufs- und Marketingstrategien für höhere Preise, Honorare und Deckungsbeiträge. Roman Kmenta folgen auf Facebook, Twitter, XING, Google+, LinkedIn Fotos: pexels.com, Roman Kmenta

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blogverzeichnis