Weltfrauentag 2018

Gleiche Leistung, gleiches Honorar?

Weltfrauentag 2018 - Roman Kmenta - Redner und Business Coach

Mehr verdienen als Unternehmerin und Business Frau

Inspiration, mutmachende Geschichten und praktische Tipps für mehr Einkommen – von Business Frauen für Business Frauen

Weltfrauentag 2018 – Nicht nur als Angestellte, sondern auch Unternehmerinnen, speziell als selbstständige Dienstleisterinnen – wie z.B. Trainerinnen, Beraterinnen oder Coaches – verdienen Frauen im Schnitt (natürlich gibt es Ausnahmen) weniger als Männer, wie Studien immer wieder zeigen. Aber auch in persönlichen Gesprächen und Erfahrungen mit Beratungs-Klientinnen erlebe ich es immer wieder, dass die Honorare, Stunden- und Tagessätze, die Frauen verrechnen oft niedrig und nicht selten viel zu niedrig sind.

Wer ist schuld am niedrigeren Einkommen von Unternehmerinnen?

Kann man in diesem Fall auch dem „Auftraggeber“ als Pendent zum „Arbeitgeber“ die Schuld daran geben? Man könnte natürlich eine geschlechtsspezifische Diskriminierung vermuten oder unterstellen. Doch das würde – aus meiner Sicht – genau das Gegenteil bewirken. Die betroffenen Business Frauen und Unternehmerinnen würden dadurch zu hilflosen „Opfern“ abgewertet. Ein höheres Einkommen bringt das allerdings nicht. Und zurecht könnte man einwenden: Es handelt sich schließlich um Unternehmerinnen und nicht um Angestellte.

Die Unternehmerinnen sind nicht schuld, aber verantwortlich!

Vielmehr denke ich, dass es zielführend ist nicht die Schuld, sehr wohl aber die Verantwortung bei den Betroffenen Unternehmerinnen selbst zu suchen. Denn nur, wer die Verantwortung hat, kann Dinge und Umstände verändern. Opfer können das nicht. Sie sind kraftlos und machtlos.

Mehr Einkommen für Unternehmerinnen, aber wie?

Veränderung … gut. Mehr Einkommen … schön. Die Frage ist: Wie? Im Grunde braucht es dafür zwei Dinge:

  • Gründe herauszufiltern warum das so ist bzw. sein könnte und
  • Ideen wie Unternehmerinnen und Business Frauen das ändern können.

Deshalb stelle ich – am Weltfrauentag 2018 – meinen Blog zur Verfügung. Ich habe Business Frauen und Unternehmerinnen eingeladen, zu diesen beiden Punkten Ideen, Tipps, Strategien, fremde und eigene Erfahrungen oder auch mutmachende und inspirierende Geschichten beizutragen.

Unternehmerinnen, die selbst betroffen sind, Business Frauen, die selbst betroffen waren, aber für sich eine Lösung gefunden haben und Geschäftsfrauen, die Tipps und Strategien haben, die helfen könnten.

Lesen Sie nun die zahlreichen Ideen und konkreten Tipps meiner Gastautorinnen. Viel Freude beim Lesen und viel Erfolg beim Umsetzen!

Die neue Generation Frau

von Mag.a Sabine Prohaska

„Für eine Frau ist sie ganz schön weit gekommen.“  So oder ähnlich denken selbst Frauen über Kolleginnen im  Top Management. Und genau das ist der Haken. Eine Top-Berufsbiografie erwarten sogar Frauen primär von Männern. Oder anders formuliert: Frauen trauen sich oft selbst wenig zu und blockieren sich so. Und dies, obwohl Frauen wie Christine Lagarde, aber auch die Infineon-Technik-Chefin Sabine Herlitschka beweisen: Frauen können dasselbe wie Männer erreichen – sofern sie gewisse Grundüberzeugungen verinnerlicht haben und diese auch vertreten. Deshalb: Glauben Sie an Ihre eigene Stärke und legen Sie als Frau die Scheu, im Mittelpunkt zu stehen, ab!

Mehr zu Generation Frau lesen Sie hier >>> https://www.seminarconsult.at/die-neue-generation-frau

Sabine Prohaska

Sabine Prohaska

Wirtschaftspsychologin, Managementtrainerin, professional Speaker, Autorin

prohaska@seminarconsult.at
https://www.seminarconsult.at

Seit über 20 Jahren ist die Wirtschaftspsychologin erfolgreich als Managementtrainerin und Coach für namhafte Unternehmen vielfältiger Branchen tätig, wo Sie Frauen bei Ihren Führungsaufgaben begleitet.

Das Mindset ist wichtig!

von Mag.a Birgit Baumann

Im Grunde ist es beim beruflichen Erfolg wie beim Hausbau: Man braucht ein gutes Fundament, auf dem das Haus gut stehen kann. In beruflicher Hinsicht ist dies für mich ein nützliches Mindset. Damit meine ich die Einstellung/Haltung, die ich zu meinem Job habe, zu meiner Kundschaft und – am allerwichtigsten – zu mir selbst. Roman hat vor kurzem über (einschränkende) Glaubenssätze gebloggt, und all das kann ich nur unterstreichen! Wenn ich glaube, Geld verdienen sei anrüchig oder – insbesondere bei Frauen weit verbreitet – „ich bin nicht mehr wert“, dann wird sich das auch in meiner Preispolitik und nicht zuletzt in meinem Erfolg widerspiegeln. Stehen Sie zu sich und Ihrem Wert und schlagen Sie – gerade zu Beginn – 10 – 20 % dazu! Ihre Kundschaft kauft Ihren USP. Wenn dieser gut kommuniziert ist, ist der Preis meist eher nachrangig.

Und noch was: Definieren Sie Ihr Ziel, und helfen Sie auch anderen, die ein ähnliches Ziel haben, dieses zu verwirklichen! Es mag esoterisch klingen, ist es aber nicht: Karma wirkt! Ich bin das lebende Beispiel dafür!

Mag.a Birgit Baumann

Mag.a Birgit Baumann

Internationale Trainerin, Facilitator, Projektmanagerin, Autorin

birgit.baumann@businessmind.at
https://www.businessmind.at

Als erfahrene internationale Trainerin und Moderatorin vermittelt sie mit Hilfe von neurodidaktischen Methoden anspruchsvolle Inhalte und aktiviert das kreative Potenzial der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in interaktiven Trainings und Workshops.

„Wer überzeugt gewinnt!“ in Gehaltsverhandlungen zählt das Outfit

von Elisabeth Motsch

Wenn Frauen sich nicht besonders um ihr Erscheinungsbild bemühen, weil ja die Leistung zählt, dann haben sie ein wichtiges Marketinginstrument übersehen. Frauen die meinen, mit schlecht sitzender Kleidung oder deplatziertem Kleiderstil ein gutes Gehalt einzufordern, dürfen sich nicht wundern, wenn die Akzeptanz nicht ausreichend gegeben ist. Wer als Frau nachhaltig seine Kompetenz und Autorität zum Ausdruck bringt und mehr verdienen möchte, sollte dies mit seinem Outfit unterstreichen. Strahlt Frau mit ihrem Kleiderstil und Auftreten aus: „Ich bin das Gehalt wert“, dann hat sie in der Gehaltsverhandlung die besseren Karten.

Was dem Mann sein Anzug (Sakko) ist, ist der Frau ihr Blazer. Er sagt aus:  Ich bin kraftvoll, ich bin mir meines Wertes bewusst und spiele beim Statusspiel mit. Wichtig dabei ist, dass er weder mit einer zu lauten Farbe oder einem ungünstigen Schnitt ihr Ziel torpediert.

Mehr zum Thema überzeugendes Outift, finden Sie hier >>> https://www.motsch.at/pwPosts/weltfrauentag-wer-ueberzeugt-gewinnt-156/

Elisabeth Motsch

Elisabeth Motsch

Stil- und Image-Expertin, Autorin

office@motsch.at
https://www.motsch.at

Sie unterstützt Ihre Auftraggeberinnen und Auftraggeber darin, für deren Unternehmen oder Organisation zu einem individuellen und überzeugenden Firmenimage zu finden.

Frauenpower und Power-Frauen

Gedanken zum Internationalen Frauen-Tag und zu anderen Nebengeräuschen

von Liss Heller

Frauen sind nicht von Geburt an benachteiligt, aber die Sozialisation und das implantierte Rollenbild lässt sie in die Benachteiligung hineinwachsen. Erkenntnisse aus der Hirnforschung zeigen: Nur in den Köpfen sitzen aufgrund der Sozialisation (auf beiden Seiten) Rollenbilder und Denkstrukturen, welche das weibliche Verhalten prägen.

Wenn Frauen weniger verdienen, auch wenn sie in der ersten Liga spielen, könnte es da sein, dass Männer die Verteidigungslinie dicht machen? Weil sie befürchten: Frau = Konkurrentin, die dazu noch das Preisniveau hinuntertreibt?

In diesem Sinne, meine Damen:

Fordern Sie das gleiche Salär wie Ihre männlichen Kollegen.

Das sei unser guter Vorsatz für den 8. März 2018.

Mehr zu Frauenpower und Powerfrauen lesen Sie hier >>> https://www.liss-heller.com/index.php/blog/9-blog/72-frauenpower-und-power-frauen

Liss Heller

Liss Heller

Unternehmerin, Werte-Expertin, Speaker

werte@lissheller.com
https://www.lissheller.com

Liss Hellers Erfolgsrezept ist eine neue Art der Unternehmensführung – der „Clan Value®“: Diese werteorientierte Führungskultur vermittelt die Unternehmerin ihren Kunden weit über die Grenzen hinaus und setzt sie auch in ihrem Team um.

Warum wir Frauen uns oft unter unserem Wert verkaufen

von Regina Kmenta

Wenn es um Gehalts- und Preisverhandlungen geht, stehen sich Frauen manchmal im Weg. Die Gründe dafür können folgende sein:

Selbstzweifel

Begraben Sie Ihre Selbstzweifel. Fokussieren Sie sich auf Ihre Stärken und machen Sie sich bewusst, dass auch alle anderen nur mit Wasser kochen. Lassen Sie sich nicht von Ihren Selbstzweifeln stoppen und sich zu einem niedrigeren Gehalt oder zu günstigeren Konditionen hinreißen.

Das Hochstapler-Syndrom

Susan Pinker hat in einem ihrer Bücher geschrieben, dass Frauen oft am Hochstapler-Syndrom leiden. Das bedeutet, dass sie immer das Gefühl haben, dass sie sich besser verkaufen als sie sind und dass man das irgendwann entdecken wird. Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein als das. Sie sind gut und können auch jederzeit dazu stehen. Glauben Sie bedingungslos an sich, denn wenn Sie es nicht tun, warum sollen es andere tun.

Perfektionismus

Start before you ready, heißt es so schön. Es muss nicht immer alles perfekt sein. Sie können auf Ihrem Weg zum Erfolg immer wieder Verbesserungen machen. Aber beginnen Sie, bevor Sie im Perfektionismus feststecken. Sie können auch ohne einen perfekten Auftritt selbstbewusst in Gehalts- oder Preisverhandlungen gehen. Sie sind sicher perfekter als Sie denken, auch wenn Sie das Gefühl haben, dass es nicht so ist.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer nächsten Gehalts- oder Preisverhandlung.

Regina Kmenta

Regina Kmenta

Keynote Speaker & Service Professional

office@reginakmenta.com
https://www.reginakmenta.com

Als Service Professional, Managementberaterin und Executive Coach unterstützt Sie Unternehmen und Organisationen dabei, das Wohlgefühl in den eigenen Reihen zu erzeugen, um Kunden dann damit anzustecken.

Innere Erlaubnis ist gefragt!

von Nicole Rupp

Als Deutschlands erster Geldbeziehung®-Coach beleuchte ich schon seit 15 Jahren mit Frauen ihre Beziehung zu Geld. Und ich habe jede Menge Tipps, wie Frau mehr Gehalt und Honorar verlangen und leichter zu mehr Geld gelangen kann.

Doch eines kann ich sehr klar sagen: Ohne Deine eigene innere Erlaubnis geht nichts!

Deshalb ist mein einfacher und fundamentaler Tipp für Dich: Schenke Dir die Erlaubnis für Dein längst verdientes MEHR an Glück und Geld!

Wie das geht erfährst du hier in meinem Blogartikel „Erlaube Dir, mehr Geld zu verdienen!“

Nicole Rupp

Nicole Rupp

Diplom-Betriebswirtin, systemischer Coach, Deutschlands erste Geldbeziehung®-Trainerin

info@geldheldinnen.de
https://www.geldheldinnen.de

Sie verhilft seit 2003 Frauen gezielt zu mehr Freiheit, Selbstsicherheit und Lebensglück mit Geld.

Arbeite an Deinem Selbstwert!

von Victoria Dittmer

Gemäß einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung bewerten Mädchen ihre mathematischen Fähigkeiten schlechter, als es der Realität entspricht. Jungen stufen dagegen ihre Leistungen optimistischer ein.

Frauen bleiben offenbar dieser Haltung gegenüber der eigenen Leistung treu. Somit haben wir einen Ansatzpunkt für eine Erklärung des Phänomens.

Fest steht, dass der Selbstwert, den wir uns zuschreiben, für die Höhe unserer Honorarforderung entscheidend ist. Daher wissen wir nun auch, wo wir ansetzen müssen.

Die Herausforderung lautet: Arbeite an Deinem Selbstwert!

Wer über ein solides Fundament aus ideellen Werten und Sinn verfügt, erlangt Klarheit über die eigenen Ziele und kennt damit den eigenen Selbstwert.

Mehr zum Thema Selbstwert finden Sie hier >>> http://www.philosophische-praxis-dittmer.de/blog/selbstwert.html

Victoria Dittmer

Victoria Dittmer

Victoria Dittmer, Magister der Philosophie, Unternehmerin, Philosophin und Coach


info@philosophische-praxis-dittmer.de

https://www.philosophische-praxis-dittmer.de

Sie bietet ratsuchenden Klienten philosophische Beratung, Orientierung und Argumentationscoaching. Die Leistungen der Philosophischen Praxis richten sich an Menschen, die ihre Werte (wieder)finden und sich damit Ziele setzen möchten.

Honorar beginnt im Kopf

von Petra Hoerter

Als freiberufliche Designerin und Marketingberaterin durfte ich jahrelang in diversen Branchen hinter die Kulissen blicken. Aus nächster Nähe konnte ich in Agenturen und Unternehmen krasse Beispiele von Honorarverhandlungen beobachten. Mir fiel auf, dass Frauen sich wesentlich öfter als Männer unter Wert vermarkten. Trotz hervorragenden
Kenntnissen und Fähigkeiten fehlte häufig ein Quentchen Selbstvertrauen und Selbstsicherheit. Nicht die Qualifikation, sondern das eigene Mindset entschied letztendlich über das vertraglich vereinbarte Honorar.

Meine 5 Tipps – nicht nur für Frauen – um den eigenen mentalen Zustand fortlaufend zu stärken:

  1. Trainieren Sie ein starkes Mindset wie einen Muskel Woche für Woche
  2. Werden Sie sich mehr über Ihre Einzigartigkeit bewusst
  3. Achten Sie in Zukunft besonders auf positives Feedback und Anerkennung
  4. Führen Sie eine persönliche Lobsammlung
  5. Erhöhen Sie Ihr Honorar/Ihre Stundensätze regelmässig

Das richtige Mindset ist der Schlüssel, um das Honorar zu erhalten, das Sie verdienen und das Sie sich wünschen

Petra Hoerter

Petra Hoerter

Designerin & Smart Business Coach


hello@smartbase.de

https://smartbase.de

Smartbase gibt dir ein Zuhause für dein WordPress, das alles enthält für erfolgreiches Inbound-Marketing.

Wollen Sie einen Beitrag leisten?

Haben Sie eigene Geschichten, Erfahrungen, Meinungen, Informationen und Ideen dazu? Dann leisten Sie auch einen Beitrag und hinterlassen Sie einen Kommentar. Auch Männer sind natürlich herzlich dazu eingeladen. Die Gastautorinnen freuen sich … und ich mich natürlich auch.

Viel Spaß beim Lesen und viel Erfolg!

Ihr

Roman Kmenta - Keynote Speaker und Autor

Roman Kmenta

PS: Kennen Sie meinen wöchentlichen Podcast „Ein Business, das läuft“ bereits? Hier erfahren Sie mehr.

2 Antworten
  1. Anne-Barbara Kern says:

    …hmmm, jetzt sind wir Frauen also ‚mal wieder selbst schuld, wenn wir weniger verdienen als die männliche Konkurrenz. Irgendwie stört mich das, denn dieser Gedanke senkt ja wieder den Selbstwert, und jetzt sollen wir uns noch mehr perfektionieren und anstrengen, um diesen „Makel“ zu heilen, einen chicen Blazer anziehen, ein besseres Verhältnis zum Geld bekommen, an unserem Selbstwertgefühl arbeiten…

    Ich mache jetzt einmal den advocatus diavoli: Nicht Frauen sind unterbezahlt, sondern Männer sind überbezahlt. Ich finde, Männer sollten weniger verdienen! 😀 😀 😀 Dieser Gedanke gibt mir persönlich ein viel besseres Gefühl, als mich weiter mit der Selbstoptimierung zu überfordern.

    Herzliche Grüße,
    Anne-Barbara Kern

  2. Anne-Barbara Kern says:

    …übrigens, nach dem Satz „Ich finde, Männer sollten weniger verdienen!“ sollten eigentlich drei Smileys stehen, aber leider stellt die Seite diese nicht dar… Dies nur zum besseren Verständnis.

Kommentare sind deaktiviert.

Autor, Berater und Keynote Speaker

Mag. Roman Kmenta - Keynote Speaker, Autor, Trainer und Berater

Mag. Roman Kmenta ist als Keynote Speaker und Redner international tätig. Er berät Unternehmen und Unternehmer zu den Themen Verkaufs- und Marketingstrategien für höhere Preise, Honorare und Deckungsbeiträge. Roman Kmenta folgen auf Facebook, Twitter, XING, Google+, LinkedIn Fotos: pexels.com, Roman Kmenta

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blogverzeichnis