Wertigkeit und berufliche Kompetenz mit Kleidung sichtbar machen

Gastblogbeitrag von Elisabeth Motsch

Dresscode Business. Der erste Eindruck zählt. Nicht nur im Business. Doch der Kleidergeschmack und gut gekleidet zu sein, ist Ansichtssache. Sie lieben Used-Upcycling Auftreten und ihre Zielgruppe ist komplett anderer Meinung. Die Wertigkeit und berufliche Kompetenz wirkt bei anderen auch im Auftreten und in der Kleidung.

Elisabeth Motsch - Dresscode Business

Denn Kleider machen Leute. Wie sie die Wertigkeit und berufliche Kompetenz mit der Auswahl der richtigen Kleidung sichtbar machen können, zeigt Ihnen Elisabeth Motsch.

Dresscode Business. Der erste Eindruck zählt. Nicht nur im Business. Doch der Kleidergeschmack und gut gekleidet zu sein, ist Ansichtssache. Sie lieben Used-Upcycling Auftreten und ihre Zielgruppe ist komplett anderer Meinung. Die Wertigkeit und berufliche Kompetenz wirkt bei anderen auch im Auftreten und in der Kleidung.

Denn Kleider machen Leute. Wie sie die Wertigkeit und berufliche Kompetenz mit der Auswahl der richtigen Kleidung sichtbar machen können, zeigt Ihnen Elisabeth Motsch.

Die Farb-, Typ- und Stil Tipps fürs Business, die Sie überall in den (vor allem internationalen) Medien finden – ob in Magazinen, Fernsehen und Modeläden, haben meistens mit der Realität im Geschäftsleben wenig zu tun. Vor allem bei Frauen! Das Motto „Hauptsache man fühlt sich wohl damit und das strahle ich dann aus! Der Rest  kommt von alleine.“ Ein sehr fataler Irrtum.

Auf alle Fälle ist es wichtig, in seiner Kleidung wohl zu fühlen, da sich das auf die Körpersprache positiv auswirkt. Jedoch was hilft Frau der topmodische ¾ Hosenrock mit den zur Zeit angesagten Turnschuh High Heels aus Frankreich, wenn Ihr berufliches Gegenüber komplett irritiert Sie ansieht und danach der kompetenter wirkenden Mitbewerberin den Auftrag übergibt. Oder der Außendienstmitarbeiter, der seine Wertigkeit mit einer zu kurz gebundenen Krawatte, zu kurzer Hose und abgetragenen Freizeitschuhen zeigt, weil er das als nicht wichtig erachtet. Ein negativer erster Eindruck bleibt und mindert die Chancen auf Aufträge, besonders bei potentiellen Neukunden in hochpreisigen Branchen.

Dresscode Business für den Karriere-Mann

Elisabeth Motsch - Dresscode Business

Der Mann hat es leicht. Die Business Etikette für den Mann ist Anzug, Hemd, Krawatte und Businessschuhe. Punkt. Die jungen und unkonventionellen tragen gerne auch ohne Krawatte und mit auffallenden Mustern bei Chinohose und Sakko.

So richtig souveräne selbstsichere und stilsichere Männer findet man selten. Dabei könnte der Mann durch „dress for success“ mit der Kleidung genauso seine Wertigkeit ein Statement setzen.

Den passenden Accessories machen die Krönung auf dem i

Gürtel, Schuhe, Schal und Schmuck (ggf. das Einstecktuch) – wenn das nicht zusammenpasst, dann wird man sofort als Stil-Banause abgestempelt. Die Farbe und das Material der Schuhe müssen ident mit dem Gürtel sein. Vor allem Frauen achten auf das Detail – das liegt bei uns im Blut. Hier können die Herren punkten!

Krawatte? Mit der perfekten Kombination ein Mehrwert

Die Farbe, Formen und Bindung der Krawatte vermitteln die Wertigkeit des Mannes. Es ist kein stilloses Accessories, sonst würde es nicht so viele Varianten von Krawatten geben. Eine mit Liebe zum Detail gewählte Krawatte, passend zum Anzug in Farbe und Muster, erhöht die Wertigkeit und Wirkung enorm.

Die Sockenlänge und Farbe machen den Unterschied

Souveränes Auftreten. Socken oder Kniestrümpfe? DAS ist die Frage beim Dresscode Business. In jedem Farb- und Stilratgeber werden Sie lesen, dass der Business-Man von Heute Kniestrümpfe trägt. Ja das stimmt, wenn Sie sich unter Stil-Insidern bewegen und die Perfektion des Stils hingeben. Kniestrümpfe erhöhen in gewissen Kreisen Ihren Status – je nach Umfeld. Ist Ihr berufliches Umfeld locker und unkompliziert, ist gegen eine Socke, wo beim Sitzen die Haut zu sehen ist, nicht einzuwenden. ABER sie mindert dann Ihre Wertigkeit, wenn Sie in einer exklusiven Umgebung und das Statusspiel Business machen.

Wie spielt Farbe im Dresscode Business eine Rolle? Schwarze Socken und Kniestrümpfe gehen immer! Sagt man. Schwarz geht NUR dann, wenn die Hose oder die Schuhe dementsprechend schwarz sind. Wer stilsicher und den Dresscode Business verstanden hat, wählt die Kniestrümpfe/die Socken in der Farbe der Hose und nicht der Schuhe. Dazu passend die Farbe der Krawatte und des Einstecktuchs mitkombinieren. Dress for no-go-Success erreichen Sie mit lustigen Sockenmotiven wie Micky Mousse oder anderen kindlichen Motiven. Innovativ lustig hat im Geschäftsleben nichts verloren. So ziehen Sie Ihren Businessauftritt ins Lächerliche, auch wenn Sie es super toll finden. Dresscode Business hat nichts mit Freizeitkleidung zu tun.

Dresscode Business für Karriere-Ladies

Dress for success ist besonders für Frauen, die auf Leistung mehr Wert legen, ein wichtiges Marketinginstrument um sich zu positionieren. Vor allem Frauen die glauben durch Kompetenz den schlechten Kleidungsstil wegzumachen, erleiden sehr oft die Akzeptanz im Business.

Elisabeth Motsch - Dresscode Business

Wertigkeit und Kompetenz wird mit den richtigen Farben und Stil unterstrichen. „Ich sehe meinen Wert nicht nur durch Kompetenz sondern auch durch mein Aussehen.“ Haben in der Männerwelt tendenziell einen höheren Status und bessere Karten in vielen Situationen.

Die Hosenlänge bestimmt den Erfolg

Frau ist schick, wenn sie immer die aktuelle Mode trägt. Neue Hosenlängen, gewagte Muster, Farben und Schnitte mindern die Akzeptanz in der Männerwelt und steigern jedoch ihn in der Damenwelt. Die meisten Männer wundern sich über den extrinsischen Kleidungsstilen von Frauen. Doch die Uhren in der Berufswelt tickt anders als in der Frauenwelt. Es wird die Verurteil Schublade aufgemacht und die Wertigkeit geht flöten. Überlegen Sie genau, welches modische Statement Sie für das wer Sie sind und welche Kompetenz Sie ausstrahlen und setzen wollen. Merken Sie sich: Im konservativen Business ist nie etwas zu lang, alles andere wirkt unprofessionell und unsouverän.

Auffallende Reize? Nicht im Business

Dresscode Business und aufreizend Kleiden? So riskieren Sie Ihre Reputation als kompetente wertvolle Person zu verlieren. Lästereien von Kolleginnen und unpassende Aussagen von Vorgesetzten ist hier vorprogrammiert. Zwar gefällt das vielen Männern, dass Sie aufreizende Frauen sehen, jedoch nicht im Business und stellt die Kompetenz und Autorität in Frage. Gewagte Ausschnitte zuhause durch einen kleinen Beugetest vor dem Spiegel vermeiden Hoppalas vor dem Vorgesetzten.

Die Rocklänge bestimmt den Ladylike – Wert

Dresscode Business bei Rocklängen. Hier gibt Diskussionen über die perfekte Länge – handbreit über das Knie oder doch knieumspielend und länger? Fakt ist, wenn der Rock beim Hinsetzen hochrutscht und der Oberschenkel frei wird, dann ist der Rock zu kurz. Das ist weder Ladylike noch business-like und gibt Ihnen nicht die Wertigkeit und Kompetenz, die Sie sich vielleicht wünschen. Ein Rock der knieumspielend ist, wirkt souverän, elegant und seriös.

Dezenter Schmuck ist angesagt!

Weniger ist mehr – auch im Business. Schmuck soll passend und harmonisch zu Ihrem gewählten Outfit sein. Diverse modische Schmuck Accessories wie sichtbare Piercings und Tattoos sind in manchen Branchen cool, jedoch in konservativen Branchen ein No-Go. Dekolleté stärkende Anhänger und Schmuck hat auch im Business nichts verloren. Dezent ist das neue IN!

Ballerinas sind ein No-Go im Business!

Ballerinas sind angenehm. Ballerinas sind leicht mitzunehmen, jedoch finden 50% der Frauen und fast jeder Mann, dass diese schrecklich aussehen und keinen schönen Gang ausstrahlen. Frauen brauchen sich nicht wundern, wenn Sie mit diesen Schuhen nicht ernst genommen werden. Flache Schuhe mit einem bis zwei Zentimeter Absatz sind angenehm und schauen gut aus. Wichtig ist, dass sich jede Frau in Ihre Schuhhöhe wohlfühlt, aber bitte nicht mit Ballerinas mit Schleifchen vorne. Klein-Mädchen-Schuhe haben im Business nichts verloren.

Dresscode Business für Männer und Frauen

Dresscode oder nicht Dresscode – das ist hier die Frage!

Welcher Dresscode angebracht ist, kommt auf das Image eines Unternehmens, die Position und des Businesspartners gegenüber an. Trägt Ihr Ansprechpartner einen Anzug mit Krawatte, wäre ein passender Dresscode ein Teil der Verhandlungen. Außer dieser ist nicht passend zu Ihrem Produkt, Ihrer Dienstleistung oder Persönlichkeit. Ein Sakko oder Blazer in dezenter Farbe ist immer passend.

Ihr Dresscode im Business ist ein Spiegelbild Ihrer Wertigkeit und Kompetenz. Verschenken Sie hier keine wertvollen Pluspunkte!

Qualitätsware zahlt sich aus

Wertigkeit wird auch über eine hohe Stoffqualität und guter sauberer Verarbeitung ausgedrückt. Kaufen Sie Ihre Basiskleidung mit guter Qualität und nicht modeabhängig. Stoffe und Kleidung die billig aussieht, werden beim vielen Tragen noch mehr an Qualität verlieren. Machen Sie den Knittertest. Naturmaterialien den Polyesterstoffen vorziehen, diese verarbeiten keinen unangenehmen Geruch. Ist der Stoff in guter Qualität, jedoch die Verarbeitung mangelhaft, dann wirkt sich das auch auf Ihre Wertigkeit aus. Beim Dresscode im Business ist die Stoffauswahl und Verarbeitung für unsere Wertigkeit sehr wichtig.

Der Blazer als Statussymbol

Was dem Manne sein Anzug (Sakko), ist der Frau der Blazer. Hier wird die Wertigkeit und der Status gezeigt. Wichtig ist hier, dass dieser stillos kombiniert werden kann und doch mit der falschen Farbe und ungünstigen Stil komplett fehlgeschlagen ist. Achten Sie immer darauf, dass Schulterpolster im Sakko/Blazer eingearbeitet ist. Hänge Schulter sagen Erfolglosigkeit aus.

Die perfekte Größe macht den Unterschied

Die Passform muss passen! Jedes Outfit wirkt sofort um Klassen schlechter, wenn diese nicht richtig sitzt. Ob die Kleidergröße zu klein oder zu groß ist, beides wirkt billig. Wer sich in seiner passenden – figurbetonten – Kleidung wohl fühlt, muss keine Säcke tragen. Kleidung die gut anliegend Ihre Figur umstreicht und kleine Schwachstellen mit Muster und Schnitt verdeckt, ist perfekt.

Die Länge macht doch den Unterschied!

Zu lange Blazer- bzw. Sakko-Ärmel machen die teuersten Outfits kaputt. Im Geschäftsleben machen zu lange Ärmel ein Signal, etwas verstecken zu wollen.

Ebenso bei Hosenlängen. Wer nicht im Modebusiness arbeitet, sollte diese Hosenlänge meiden. Zu lange Hosen gehören gekürzt.

Discounter Kleidung und Vernachlässigung ist Business schädigend

Vernachlässigte Kleidung und Billigangebote vom Discounter, zählen zu den größten Fehlern, die Sie machen können. Wählen Sie Ihre Kleidung wie Ihren Partner aus: sorgfältig, ordentlich und hochklassig! Wichtig ist, dass Sie die richtige Auswahl treffen. Hier kann eine Image-, Farbe- und Stilberatung helfen.

Dezente Farben ja oder nein?

Die richtige Farbwahl macht das Business. Dunkelblau, Dunkelgrau, Mittelblau für den Mann und als Frau auch dunkles Petrol und Dunkelrot. Schwarz-Weiß Kombination wirkt durchsetzungsstark, ist aber ein sehr formeller Charakter (Hochzeiten, Beerdigungen,…). Dunkelblau-Weiß Kombination ist eine gute Alternative zum Kontrast von Schwarz-Weiß. Mittlere Farben wirken weniger streng noch hart. Frauen sollten auf sehr helle „Mädchenfarben“ wie Rosa verzichten, sowie Männer Violett ablehnen.

Jedoch sollte Frau dann immer nur dezente Farben tragen? Wenn Sie Seriosität, Souveränität und Ihre Wertigkeit unterstreichen möchten, dann JA! Farben haben Wirkung. Farben haben eine Aussage. Wenn Sie diese Weise wählen, unterstreichen Sie Ihre Wertigkeit, Ihre Marke, Ihr Image und Kompetenz! Wenn Sie diese nicht Weise wählen, dann erreichen Sie das Gegenteil! Human Branding beginnt bei der passenden Kleidung.

Die Farbe macht den Kontrast

Studien haben aufgezeigt, dass Personen durch Kombination von großen Farbkontrasten (dunkle Hose/Anzug mit hellen Hemd/Bluse) Ihren Wert erhöhen. Hier strahlt man eine gewissen Strenge, Wertigkeit und Durchsetzungsvermögen aus. Hohe Farbunterschiede werden stark mit dem richtigen Dresscode Business auf Führungsebene verbunden, um sichtbar sein Image und Position zu zeigen.

Ein mittlerer Farbkontrast, wie Mittelgrau und Hellblau kombiniert, zeigt Teamorientierung und Verbindlichkeit aus. Diese Farben wirken auf sein Gegenüber als offen und gesprächsbereit.

Wer sich nur in hellen Farben kleidet, läuft Gefahr seine Wertigkeit und Wirkung kaum oder gar nicht zu erzielen. Geringer Farbkontrast im Geschäftsleben ist nicht empfehlenswert.

Die Kombination mit ähnlichen Farbnuancen wirken hingegen als unbedeutend auf sein Gegenüber. Kontrastarmut wirkt im wahrsten Sinne des Wortes eintönig und farblos.

Ob durchsetzungsstark oder verbindlich, sympathisch oder auch streng – mit Farben und Farbkontrasten kann man einen Wert-vollen Auftritt entscheidend beeinflussen.

Elisabeth Motsch

Elisabeth Motsch

Stil- und Image-Expertin, professional Speaker, Autorin

office@motsch.at
www.motsch.at

Elisabeth Motsch ist Stil- und Image-Expertin und berät Wirtschaftsunternehmen in Dresscode und Auftritt der Mitarbeiter, passend zur Position und Marke. Ihr fundiertes Know-how verbindet Elisabeth Motsch mit typisch österreichischem Charme und weiblichem Fingerspitzengefühl. Sie gibt ihr Wissen auch als Lehrbeauftragte an der GSA-Akademie weiter und ist mehrfache Buchautorin.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor, Berater und Keynote Speaker

Mag. Roman Kmenta - Keynote Speaker, Autor, Trainer und Berater

Mag. Roman Kmenta ist als Keynote Speaker und Redner international tätig. Er berät Unternehmen und Unternehmer zu den Themen Verkaufs- und Marketingstrategien für höhere Preise, Honorare und Deckungsbeiträge. Roman Kmenta folgen auf Facebook, Twitter, XING, Google+, LinkedIn Fotos: pexels.com, Roman Kmenta

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blogverzeichnis