10 Differenzierungsstrategien mit denen Sie sich vom Mitbewerb abheben

Differenzierungsstrategien – Viele Firmen zwingen ihre Kunden zur Preisverhandlung! – Warum? Ganz einfach: Weil sie es nicht schaffen, ihr Angebot aufgrund anderer Faktoren von dem des Mitbewerbs zu differenzieren. Und wenn sich zwei Angebote, Produkte oder Leistungen gleichen wie ein sprichwörtliches Ei dem anderen … woran soll der Kunden sich dann orientieren, wenn nicht am Preis? Preisdifferenzierung als einzige Marketingstrategie / Unternehmensstrategie ist schwierig und gefährlich. Daher stellt sich für viele Unternehmen die Frage: „Wie soll ich mich vom Mittbewerb differenzieren?“ – Hier finden Sie zumindest 10 Antworten (Differenzierungsstrategie Beispiel) darauf.

Differenzieren per Kostenführerschaft als Wettbewerbsstrategie

Und wenn man die wirkliche Kostenführerschaft hat und die wesentliche Wettbewerbsstrategie jene ist der Billigste zu sein, dann ist das auch gut. Nur hat die Kostenführerschaft heute der eine und morgen schon jemand anderer, wie Differenzierungsstrategie Beispiele aus der Praxis immer wieder zeigen. Selbst Walmart, der Discount-Riese wird in den USA von Aldi bei Lebensmitteln um bis zu 20 % unterboten. Der Billigste sind Sie erfahrungsgemäß nie lange und Sie müssen sehr viel verkaufen, um mit solchen Wettbewerbsstrategien wirtschaftlich erfolgreich zu sein. Was sind Ihre Alternativen, wenn Sie die Kostenführerschaft nicht haben?


Billiger zu sein ist oft die einzige Zuflucht von Unternehmen, die sonst keine Vorteile zu bieten haben.

Differenzierungsstrategie statt Kostenführerschaft

Sie können anders sein statt billiger. „Unterscheiden“ lautet daher die Devise. Von Differenzierung spricht man im Marketing und in der BWL (Betriebswirtschaftslehre). Die Birne unter all den Äpfeln sein, einfach ausgedrückt. Leicht gesagt. „Aber wie kann ich mich denn unterscheiden?“ werde ich als Unternehmensberater und Business Coach immer wieder von meinen Kunden gefragt. Da gibt es eine Unzahl von Möglichkeiten, Differenzierungsstrategien im Marketing anzuwenden.

Vorteile von Differenzierungsstrategien für Ihr Geschäft

Doch welche Vorteile hat es für Ihr Business und damit für Sie, wenn Sie Differenzierung als Wettbewerbsstrategie gezielt einsetzen?

  • Sie fallen auf und werden wahrgenommen.
  • Den Kunden fällt es schwerer, Ihr Angebot mit dem Ihrer Konkurrenz zu vergleichen, weil es eben anders ist.
  • Sie polarisieren mehr. Sie trennen den Markt tendenziell in potenzielle Kunden und Nicht-Kunden.
  • Sie ziehen die potenziellen Kunden viel stärker an.
  • Sie werden leichter gefunden.
  • Sie verwandeln Interessenten und Kunden leichter in echte Fans.
  • Sie erhalten mehr Empfehlungen, weil es leichter ist, Sie zu empfehlen.
  • Ihnen wird größere Kompetenz und Expertise zugesprochen.
  • Sie können höhere Preise verlangen und durchsetzen.

Die Differenzierungstrategie ist ein wesentlicher Teil Ihrer Positionierung. Wertvolle Informationen dazu, wie Sie sich positionieren können, finden Sie hier:

Differenzierungsstrategie = Konzentrationsstrategie = Nischenstrategie? …  eine Definition

Oft werden im Marketing für die Definition der Differenzierungsstrategie auch Ausdrücke wie Konzentrationsstrategie, Fokussierungsstrategie oder zum Beispiel auch Nischenstrategie herangezogen. Es geht bei all diesen Wettbewerbsstrategien um die Differenzierung, die Unterscheidung vom Mitbewerb. Das führt oft dazu, dass sich im Rahmen der Differenzierungsstrategie auf bestimmte Produkte (Produktdifferenzierung) oder Sortimente konzentriert wird, andere weggelassen werden und so gesehen eine Konzentrationsstrategie betrieben wird.

Ob Sie einen Bereich, für den Sie die Konzentrationsstrategie betreiben, auch als Nische bezeichnen, müssen Sie im Einzelfall entscheiden. Eine Nische, auf die Sie sich im Rahmen Ihrer Nischenstrategie fokussieren, kann aber weltweit betrachtet immer noch ein riesiger Markt sein.

Keine Angst also, wenn Sie bei den folgenden Beispielen für Differenzierung und Konzentration als Wettbewerbsstrategie etwas weglassen sollen. Es bleibt so gut wie immer im Rahmen einer Differenzierungsstrategie noch ein Markt, der groß genug ist für Sie, um die nächsten Jahre kräftig zu wachen.

 

Nicht das Hinzufügen, sondern das Weglassen macht Unternehmen erfolgreich.

10 konkrete Differenzierungsstrategien Beispiele, mit denen Sie den Unterschied machen

Um Ihnen das Nachdenken ein wenig zu erleichtern und Sie auf neue Ideen zu bringen, finden Sie nachfolgend 10 konkrete Differenzierungsstrategien mit Beispielen aus dem Marketing, mit denen Sie Ihr Unternehmen, Ihr Produkt bzw. Ihre Dienstleistung, oder je nach Branche, auch sich selbst vom Mitbewerb differenzieren können.

Differenzierungsstrategie #1: Differenzierung by Lokalkaiser

Eine einfache, aber sehr effektive Methode ist es, sich in einem geografisch eingegrenzten Gebiet, als Lokalkaiser zu positionieren. Das können ein Ort, ein Bezirk, eine Region, ein Bundesland oder auch ein Land sein. Ihr Mitbewerb mag größer sein, aber vor Ort sind Sie die Nr. 1. Die Größe des Gebietes hängt von der jeweiligen Branche ab. Überall dort, wo ein regelmäßiger oder sogar häufiger physischer Kontakt für die Geschäftsbeziehung üblich oder nötig ist, macht diese Art der Spezialisierung und Fokussierungsstrategie viel Sinn. Bei Friseuren, im Lebensmittelhandel, bei Schulen, Taxidiensten oder auch Restaurants. Auch bei beratungsintensiven Käufen zum Beispiel, hat diese Wettbewerbsstrategie Vorteile. Bei Dingen, die einfach online bestellt und weltweit versandt werden, ist diese Differenzierungsstrategie weniger geeignet.

Lokalkaiser kann sich aber natürlich auch auf ein ganzes Land beziehen. So könnte sich ein österreichischer Fensterhersteller z.B.  als Lokalkaiser in Österreich vermarkten, während für einen Friseur eher der Ort oder der Bezirk eine gute Gebietsgröße wären. Die geografische Nähe zwischen Anbieter und Kunden schafft selbst in Zeiten des Internets immer noch rasch ein hohes Maß an Sympathie und Nähe. Wenn mit der Spezialisierung auf das Gebiet auch noch gewisse rechtliche oder kulturelle Rahmenbedingungen einhergehen (wie z.B. österreichische Bauvorschriften beim Fensterhersteller), macht die Spezialisierung auf ein Gebiet als Wettbewerbsstrategie noch viel mehr Sinn.

Differenzierungsstrategie - Lokalkaiser - Roman Kmenta - Unternehmer und Trainer

Differenzierungsstrategie #2: Konzentrieren Sie sich auf eine bestimmte Branche

Jede Branche hat gewisse Regeln, Eigenarten und Rahmenbedingungen, die es zu kennen und zu berücksichtigen gilt. Wenn man diese kennt oder noch besser sogar Branchenexperte ist, ist eine Differenzierungsstrategie /Fokussierungsstrategie, die auf der Spezialisierung auf eine Branche beruht, naheliegend.

Die Spedition, die sich auf den Transport von Kunstwerken spezialisiert oder der Unternehmensberater, der nur Projekte im Druckereibereich macht wären gute Beispiele für eine Branchenspezialisierung als Wettbewerbsstrategie. In welcher Branche haben Sie Expertenwissen, das Sie für eine Spezialisierung im Rahmen Ihrer Nischenstrategie nutzen können?

Differenzierungsstrategie #3: Bieten Sie ganz bestimmte Problemlösungen statt nur Produkte oder Leistungen an!

Doppelt effektiv kann eine Spezialisierung auf die Lösung eines bestimmten Problems sein. Diese Differenzierungsstrategie vermittelt vom Start weg hohe Kompetenz, was dieses spezielle Problem angeht. Gleichzeitig sind Kunden, die ein konkretes, möglicherweise brennendes Problem haben, entscheidungs- und ausgabefreudiger. Der Begriff Problem kann dabei sehr weit gefasst sein. Beispiele dafür sind: Rückenschmerzen, älter als 50 und den Job verloren, der Hund folgt nicht, Sie finden keine geeigneten Mitarbeiter, die Umsätze im Unternehmen sinken etc. … es gibt unzählige Beispiele und Ideen für diese Art von Differenzierungsstrategie / Konzentrationsstrategie.

Angenommen Sie haben Rückenschmerzen und die Wahl zwischen zwei Angeboten von Dienstleistern, die versprechen Abhilfe zu schaffen. Der eine wirbt mit „wir lindern Schmerzen“ und der andere mit „wir lindern Rückenschmerzen“. Welchen würden Sie wählen? Und wenn Sie Bäcker sind, Ihr Geschäft erweitern und dafür einen Berater beiziehen wollen. Der eine macht Unternehmensberatung, der andere Unternehmensberatung für Bäckereibetriebe. Wo fühlen Sie sich besser aufgehoben?

Mein Kollege, Hermann Scherer, schreibt in seinem aktuellen Buch „Fokus“ (sehr lesenswert übrigens), dass jedes ungelöste Problem eine noch nicht gegründete Firma ist. Und er hat Recht. Geschäftlich betrachtet sind Probleme gut. Nicht für den, der sie hat, sondern für den, der eine potenzielle Lösung anbieten kann.

Differenzierungsstrategien für Trainer, Berater oder Coachs

Speziell für Trainer, Berater und Coaches habe ich den Kurs „Ein Business, das läuft!“ entwickelt. Dabei ist die saubere Positionierung und die Erarbeitung einer funktionierenden Differenzierungsstrategie ein wesentlicher Schwerpunkt. – Interessiert? Dann holen Sie sich hier weitere Informationen darüber wie Sie Ihr Business einen deutlichen Schritt voranbringen können.

Roman Kmenta - Business Coach - Positionierung für berater, Trainer und Coaches

Differenzierungsstrategie #4: Stellen Sie eine bestimmte Methode in den Vordergrund

Eine weitere Art der Spezialisierung im Rahmen einer Differenzierungsstrategie / Konzentrationsstrategie ist jene, auf eine bestimmte Methode, ein (Produktions)verfahren oder eine Art der Durchführung. Diese Wettbewerbsstrategie findet sich oft in Dienstleistungsbetrieben. Im Aus- und Weiterbildungsbereich zum Beispiel gibt es immer wieder neue Methoden und Anbieter bzw. Institute, die sich dann diese Methode auf die Fahnen heften und sich ganz darauf spezialisieren. NLP, Transaktionsanalyse, Training im Dunkeln, Planspiele, DISG, um nur ein paar zu nennen.

Wenn die Methode gerade „angesagt“ ist, können Sie auf dieser Welle erfolgreich mitreiten. Aber Achtung: Um diese Differenzierungsstrategie erfolgreich zu betreiben, müssen Sie bei den Ersten sein. Der 101. NLP Anbieter zu sein, ist keine Differenzierungsstrategie mehr. Ein weiterer Nachteil: Solche Methoden sind oft auch modischen Strömungen unterworfen und können bisweilen auch rasch wieder aus der Mode kommen.

Aber auch bestimmte Produktionsverfahren fallen als Beispiele in diese Kategorie der Differenzierungsstrategien. So ist der Bio-Wein ein Beispiel für die Spezialisierung / Konzentrationsstrategie auf eine Produktionsmethode oder Fairtrade, als zertifizierte Methode für den fairen Handel.

Differenzierungsstrategie #5: Ihre Mitarbeiter machen den wahren Unterschied

„Die Menschen machen den Unterschied!“ hört man öfter. Auch aus der Sicht des Marketings können Ihre Mitarbeiter als Differenzierungsmerkmal im Rahmen einer Differenzierungsstrategie dienen. Dabei wäre es für eine erfolgreich angewandte Differenzierungsstrategie zu wenig, zu behaupten, dass Ihre Mitarbeiter zum Beispiel freundlich und serviceorientiert sind und auf Qualität achten. Das behaupten viele.

Bei solchen weichen Kriterien im Rahmen einer Wettbewerbsstrategie / Unternehmensstrategie müssen Sie Beweise vorlegen und Ihre Mitarbeiter bzw. Sie selbst müssen das tatsächlich leben. Und das ist, wie der Mangel an herausragenden Beispielen deutlich macht, nicht einfach. Gleichzeitig hat diese Differenzierungsstrategie den Vorteil, dass, wenn Sie dieses Kunststück schaffen und Ihre Organisation durch besonders freundliche und kundenorientierte Mitarbeiter auffällt, Sie Ihrem Mitbewerb nicht nur einen, sondern vielleicht sogar mehrere Schritte voraus sind.

Einfacher ist es, die Differenzierung über Ihre Mitarbeiter an konkreteren, greifbareren Kriterien festzumachen. So stellt die Restaurantkette Hooters als Teil ihrer Wettbewerbsstrategie / Differenzierungsstrategie offenbar nur gutaussehende Mitarbeiterinnen ein und bildet diese, nicht allzu üppig bekleidet, sogar im Hooters Mitarbeiterkalender ab. Tiefe Einblicke finden Sie hier. Diese kann ich auf meinem Blog leider nicht zeigen, da er jugendfrei ist. Auch bei der Arbeitskleidung wurde eindeutig am Stoff gespart. Aber: Es fällt auf! Menschen wie ich schreiben darüber! Und Auffallen ist in einer Welt der Millionen Botschaften und Eindrücke extrem wichtig geworden und eines der wesentlichen Ziele für Ihre Differenzierungsstrategie. Ob das Essen bei Hooters gut ist, weiß ich noch nicht.

Die Botschaft soll jetzt allerdings nicht lauten: geben Sie Ihren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen nichts zum Anziehen. Das allein würde noch keine Differenzierungsstrategie machen.

Zum Thema „Auffallen“ sollten Sie übrigens unbedingt auch den Beitrag: „Extrem! – Ihr Erfolg braucht Übertreibung!“

Differenzierungsstrategie #6: Lassen Sie Zertifikate und Auszeichnungen für sich sprechen

Zertifizierungen können ein gutes Mittel sein, um sich vom Mitbewerb zu unterscheiden. Allerdings taugen diese für Ihre Differenzierungsstrategie nur nur dann wirklich, wenn diese nicht allzu einfach zu erlangen sind. Sonst hat sie ja jeder und sie stellen kein Alleinstellungsmerkmal mehr dar. Wenn, dann müssen es hoch angesehene Zertifizierungen bzw. Auszeichnungen sein, die Ihre Kunden auch kennen und die nur wenige haben bzw. erhalten können.

Der Titel eines Friseurweltmeisters etwa (auch auf andere Branchen sinngemäß übertragbar), ist natürlich etwas, das seine Trägerin bzw. seinen Träger aus der Masse herausragen lässt. Hier finden Sie ein Beispiel. Da kann es nur einen geben (zumindest pro Jahr). Und wer würde nicht mehr bezahlen, um vom Weltmeister die Haare geschnitten zu bekommen?

Ein Beispiel für den üppigen Einsatz von Auszeichnungen zur Differenzierung und Steigerung der Qualitätswahrnehmung sehen Sie hier beim Parkhotel Altmühltal. Bei Restaurants gibt es diverse Auszeichnungen (Hauben, Stern etc.), die Bekanntheit und Preise in die Höhe schnellen lassen und ein hervorragendes Differenzierungsmerkmal sind.

Differenzierungsstrategie - Zertifizierungen- Roman Kmenta - Unternehmer und Autor

Differenzierungsstrategie #7: Bringen Sie Kreativität in Ihr Pricing

Ganz spannend finde ich als Preisexperte natürlich die Preisdifferenzierung bzw. bestimmte Geschäfts- / Preismodelle als Differenzierungsmerkmal zu nutzen. Auch die eingangs erwähnte Kostenführerschaft und die damit oft einhergehende Niedrigpreisstrategie fallen in diese Kategorie. Doch es gibt viel mehr und auch viel kreativere Beispiele im Marketing, wie Sie den Preis bzw. die Preisfindung nicht nur als Wettbewerbsfaktor, sondern als Wettbewerbsstrategie bzw. Unternehmensstrategie einsetzen können.

Ebay hat damit begonnen, dass auf der Plattform Dinge versteigert statt verkauft wurden (inzwischen ist das Modell verwässert). Beim Londoner Friseur Michael Van Clarke kostet es unterschiedlich viel, je nachdem, bei wem sich ein Kunde die Haare schneiden lässt. Sie wählen aus. Eine interessante Preisstrategie, die sich hervorragend als Differenzierungsstrategie eignet.

differrenzierungsstrategie - friseur-michael-van-clarke-blog-roman-kmenta-keynote-speaker

Runaway Bag vermietet Handtaschen statt sie zu verkaufen – auch eine spannende Preisstrategie. Solche Ansätze zur Differenzierung lassen sich nicht in allen Branchen auf gleiche Art und Weise umsetzen, aber gerade das Übernehmen von Ideen zur Preisgestaltung von einer auf eine komplett andere Branche ist in Sachen Differenzierungsstrategien spannend. Können Sie Ihr Produkt bzw. Ihre Dienstleistung z.B. im Abo anbieten, oder sogar verschenken und das Geschäftsmodell über Werbung finanzieren? …  um weitere Beispiele der Differenzierung bzw. Differenzierungsmerkmale zu nennen. Möglichkeiten gibt es viele. Es muss nicht immer der klassische Tausch Geld gegen Ware sein.

Differenzierungsstrategie #8: Differenzierung by Sex

Geschlechterspezifische Angebote gibt es sehr viele. Interessanterweise aber fast ausschließlich für Frauen. Frauensportclubs, Coaches für Frauen und ich glaube auch von Hotels für Frauen schon einmal etwas gelesen zu haben. Diese Differenzierungsstrategie in Form einer Konzentrationsstrategie scheint offenbar gut zu funktionieren.

Allerdings gibt es bereits sehr viele Anbieter, die diese Wettbewerbsstrategie einsetzen, das Geschelcht als Differenzierungsmerkmal einsetzen und Ihren Fokus auf Frauen legen. Die Frage ist daher: Gibt es noch Branchen, Bereiche, Produkte oder Dienstleistungen, wo dieses Differenzierungsmerkmal noch nicht genutzt wurde UND vor allem auch Sinn macht? Passt das ggfs. für Sie? Und was ist mit den Männern? Diese werden ja bei dieser Art von Konzentrationsstrategien bisher stark vernachlässigt. Macht eine Fokussierung auf Männer in Ihrem Fall vielleicht Sinn?

Differenzierungsstrategie #9: Maßschneidern Sie Ihr Angebot auf bestimmte Altersklassen

Die Konzentration auf Kunden eines bestimmten Alters ist eine beliebte und verbreitete Wettbewerbsstrategie / Differenzierungsstrategie. Bei Menschen, aber auch im B2B Bereich bei Unternehmen. Coaching für Jugendliche und Kinder ist ein Beispiel dafür, aber auch Seniorenreisen oder Seniorenhandys. Mit welchen Altersklassen lässt sich Ihr Angebot nutzbringend kombinieren? Wie können Sie diese Art der Differenzierungsstrategie einsetzen?

Auch für Unternehmen gibt es altersspezifische Angebote. Unternehmensberater z.B., die sich auf Startups konzentrieren sind ein gutes Beispiel dafür oder auch Verkaufstrainer speziell für B2B oder B2C Vertriebsorganisationen.

Differenzierungsstrategie #10: Heben Sie sich durch Ihren Service ab und Sie werden abheben

Und last but not least bietet Service eine beinahe unendlich große Vielzahl von Möglichkeiten und Beispielen für erfolgreiche Differenzierungsstrategien. Mit disem Differenzierungsmerkmal können Sie sich, richtig umgesetzt, immer noch sehr gut von Ihrer Konkurrenz unterscheiden. Fedex ist mit der Zustellung über Nacht groß geworden. Amazon bietet mit Amazon Prime  ebenso einen extrem raschen Lieferservice an … und noch in Kombination mit einem Jahresabo statt für jede einzelne Lieferung Geld zu verlangen.

Im Gastronomiebereich haben sich Firmen etabliert, die gar kein Essen mehr zubereiten, sondern ausschließlich die prompte Lieferung für viele Lokale anbieten. Eine interessante Differenzierungsstrategie in einem so dichten Markt wie dem Gastgewerbe. Dominos Pizza hat – auch ein gutes Beispiel für Differenzierung durch Service – rasche Lieferung garantiert. Ansonsten ist die Pizza gratis.

Service als Differenzierungsmerkmal ist etwas, worüber es sich in sehr vielen Fällen intensiv nachzudenken lohnt. Allerdings reicht es dabei nicht zu behaupten, man biete tollen Service. Einen besseren als der Mitbewerb. Es braucht wirklich konkrete Serviceangebote, die Sie vom Mitbewerb deutlich unterscheiden, um von einer erfolgreichen Differenzierungsstrategie sprechen zu können.

Ein paar Beispiele bzw. Ideen für dazu:

  • Der Autohändler, der das Auto für den Service abholt und danach wieder zurückbringt
  • Der Handwerker, der garantiert die Wohnung sauberer zu verlässt als er sie vorgefunden hat
  • Die Friseurin, die nicht nur einen Kaffee anbietet (das macht schon jeder), sondern ein Glas Champagner bzw. ein gutes Glas Rotwein
  • Die Polizei, die den verärgerten Autofahrern im Stau einen Kaffee anbietet (damit wäre man sicher in den Medien) 😉

Differenzierung alleine reicht nicht

Differenzierungsmerkmale zum Mitbewerb gefunden oder geschaffen zu haben reicht allerdings noch lange nicht. Diese müssen auf Ihrer gesamten Grundausrichtung beruhen und dann umgesetzt werden. Sie müssen Teil der Unternehmens-DNA werden. Die Differenzierungstrategie ist ein wesentlicher Schritte eines gesamten mehrstufigen Systems, dessen Umsetzung Ihren Erfolg letztlich bestimmt. Dieses System – das Quantensprung Modell – finden Sie im E-Book: „Der Business Quantensprung“ hier zum gratis Download.

ebook_business_quantensprung_3d_V2[1]

Kombinieren Sie verschiedene Differenzierungsstrategien

Beim Durchdenken der verschiedenen Möglichkeiten der Differenzierung und Wettbewerbsstrategien werden Sie feststellen, dass sich vieles überschneidet bzw. Sie ganz bewusst und gezielt auch Kombinationen dieser Differenzierungsmerkmale für Ihr Geschäft nutzen können. Der Spezialist für Geschäftsimmobilien im Bezirk als Beispiel für eine Konzentrationsstrategie bzw. Nischenstrategie. Wenn Sie sich intensiv mit diesem Thema in Bezug auf Ihr Geschäft beschäftigen, werden Ihnen wahrscheinlich noch andere Ideen kommen, wie Sie sich vom Mitbewerb unterscheiden und als anders wahrgenommen werden können.

Ich bin schon gespannt neue, kreative und nutzbringende Ideen für Differenzierungsstrategien zu entdecken. Kennen Sie welche, die Sie gut finden (eigene oder auch fremde)? Ich würde mich freuen, wenn Sie mir Beispiele im Kommentar zu diesem Beitrag hinterlassen.

Ihr

Unterschrift Roman Kmenta Redner und Autor

Roman Kmenta

PS: Weitere Tipps und Ideen erhalten Sie im kostenlosen Quantensprung Magazin. Registrieren Sie sich jetzt!

DAS QUANTENSPRUNG MAGAZIN

Unternehmer, Autor und Keynote Speaker

Referent, Vortragsredner Roman Kmenta

Mag. Roman Kmenta ist als Keynote Speaker und Redner international tätig. Er berät Unternehmen und Unternehmer zu den Themen Verkaufs- und Marketingstrategien für höhere Preise, Honorare und Deckungsbeiträge.
Roman Kmenta folgen auf Facebook, Twitter, XING, Google+, LinkedIn

Fotos: Roman Kmenta, Fotolia

2 Kommentare
  1. Sigrid Jo Gruner says:

    Super aufgearbeitet, lieber Herr Kmenta! Mir gefällt vor allem – Reduzieren im Sinne von Konzentrieren (wie eine gute Rindfleischsuppe, in dem österreichischer Tafelspitz schmurgelt).

    Viele Grüße
    Jo Gruner

    Antworten

Ihr Kommentar


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor, Berater und Keynote Speaker

Mag. Roman Kmenta - Keynote Speaker, Autor, Trainer und Berater

Mag. Roman Kmenta ist als Keynote Speaker und Redner international tätig. Er berät Unternehmen und Unternehmer zu den Themen Verkaufs- und Marketingstrategien für höhere Preise, Honorare und Deckungsbeiträge. Roman Kmenta folgen auf Facebook, Twitter, XING, Google+, LinkedIn Fotos: pexels.com, Roman Kmenta