Prioritäten setzen – Wie Sie mit dieser Strategie Ihr Einkommen vervielfachen

Prioritäten setzen - Roman Kmenta - Redner und Autor

Prioritäten setzen für Selbstständige und Unternehmer

Prioritäten setzen – Wir sagen zwar „Zeit ist unser wertvollstes Gut“, verhalten uns aber ganz und gar nicht so. Womit verschwenden Sie Ihre Zeit am liebsten? Stöbern Sie im Facebook? Machen Sie Ablage? Bringen Sie Ihr Auto zum Service? Putzen Sie Ihre Wohnung? Oder tun Sie eine der 100.000 anderen Dinge, mit denen man seine wertvolle Zeit mehr oder weniger angenehm absolut unproduktiv totschlagen kann? Sind das Ihre Prioritäten?

Was sind Ihre Prioritäten im Business?

Gerade wenn Sie Selbstständiger und Unternehmer sind, ist das Thema „Prioritäten setzen“ ein lebenswichtiges. Sie verkaufen Ihre Zeit. Die Prioritätensetzung entscheidet darüber welchen Preis Sie für Ihre Zeit erzielen. Priorisierung entscheidet über die Höhe Ihres Einkommens als selbstständiger Dienstleister.

Prioritäten setzen und der Wert Ihrer Zeit

Wir beschweren uns oft darüber, dass die anderen, unsere Partner, Kunden oder auch Mitarbeiter einfach über unsere Zeit verfügen und dabei nicht berücksichtigen wie viel sie wert ist. Warum erwarten Sie, dass die anderen Ihre Zeit für wertvoll halten, wenn sie selbst so damit umgehen als wäre sie es nicht? Die machen es ja Ihnen nur nach. So lange Sie – verbal, aber oft auch nonverbal – kommunizieren, dass Sie unendlich viel davon haben und immer gerne etwas davon abgeben, darf sie da gar nichts wundern.

Sie wollen hohe Honorare erzielen oder viel verdienen? Dann kümmern Sie sich vor allem darum, dass Sie Ihre Zeit wirklich wie ihr wertvollstes Gut behandeln! Wenn Sie Ihren USP, also Alleinstellungsmerkmal kennen, wissen Sie auch, wie Sie mit Ihrer Zeit umgehen sollen. 300+ USP-Beispiele finden Sie hier

Wenn Sie nicht wissen wie viel Ihre Zeit wert ist, wie können Sie das von den anderen erwarten?

Prioritäten setzen – Sie müssen den Wert Ihrer Zeit kennen

Doch wie viel ist Ihre Zeit überhaupt wert? Auf Euro und Cent gerechnet? Solange Sie das nicht wissen, ist Prioritätensetzung schwierig. Rechnen Sie es aus. Orientieren Sie sich dabei am Umsatz, am Deckungsbeitrag oder auch am Gewinn, den Sie erzielen bzw. erzielen wollen. Sie werden staunen.

Ein einfaches Rechenbeispiel: Wenn Sie z.B. pro Jahr 100.000 € Umsatz erzielen wollen und 50 Stunden pro Woche arbeiten, dann ist jede Ihrer Arbeitsstunden (4 Wochen Urlaub abgezogen) etwa 41 € wert. Mit jeder Tätigkeit, die Sie tun und die weniger als 41 € pro Stunde wert ist gefährden Sie daher Ihr Umsatzziel.

Sie können die Rechnung auch für andere Umsatzziele und eine andere Stundenanzahl machen. Die Grundaussage bleibt immer dieselbe: Prioritäten setzen und auf die wertvollsten Tätigkeiten konzentrieren.

Prioritätensetzung statt Zeitmanagement

Zeitmanagement ist im Grunde Blödsinn. Es funktioniert nicht, weil es nicht funktionieren kann. Die Zeit läuft ab. Sekunde für Sekunde. Unbeirrbar. Da gibt es gar nichts zu managen. Auch die Idee mittels diverser Zeitmanagement Techniken möglichst viel in jede Stunde reinzustopfen bringt nichts. Nicht die Quantität entscheidet, sondern die Qualität.

Das Einzige was Sie managen können ist, was Sie mit Ihrer Zeit anfangen, wie Sie Ihre Prioritäten setzen. Das Einzige was zählt ist, die wichtigen Dinge zu tun. Knallharte Prioritätensetzung.

Prioritäten setzen – Wählen Sie selbst wieviel Sie verdienen wollen

So eigenartig es klingen mag, aber Sie wählen selbst wie viel Sie verdienen! Wie? Richtige Prioritätensetzung lautet das Zauberwort. Machen Sie einfach die Tätigkeiten, die entsprechend viel für Ihr Unternehmen wert sind. Auch wenn dafür nicht immer direkt ein Stundensatz bzw. Honorar bezahlt wird, erhalten Sie die Bezahlung indirekt. Diese Strategie rechnet sich über mehr Geschäftserfolg und höhere Einnahmen.

Priorisierung der wertvollsten Tätigkeiten

Doch was sind die wertvollsten Tätigkeiten auf die Sie Ihre Prioritäten setzen sollten? Als Orientierungshilfe für Ihre Prioritätensetzung – speziell für selbstständige Dienstleister und Unternehmer – finden Sie nachfolgend eine (unvollständige) Liste von Tätigkeiten und ihren Wert für Ihr Einkommen. (Von dieser Liste ausgenommen sind die Tätigkeiten, die Sie an Kunden verrechnen).

Achtung! Das heißt nicht, dass am Markt für diese Tätigkeiten genau so viel bezahlt wird. Der jeweilige Betrag gibt an (als grobe Größenordung) wie wertvoll diese Tätigkeit für Ihr Geschäft ist und ist damit ein Richtwert für Ihre Prioritätensetzung. Diesen Betrag können Sie mit dem vorhin errechneten Wert Ihrer Zeit vergleichen.

Zeitmanagement - Roman Kmenta - Unternehmer und Vortragsredner - Prioritäten setzen - 100.000 Euro Zone

Prioritäten setzen – Holen Sie sich den kostenlosen Poster

Diese Übersicht zum Prioritäten setzen erhalten Sie als Poster in voller Größe (bis zu A2) zum Ausdruck hier. Holen Sie sich Ihren kostenlosen Download! Drucken Sie die Prioritäten Übersicht aus und hängen Sie diese am besten in den Sichtbereich über Ihren Arbeitsplatz! Dieser hilft Ihnen beim Prioritäten setzen. So werden Sie immer an Ihre Prioritäten erinnert.

Prioritäten setzen – Grundregeln für Selbstständige und Unternehmer

Aus diesen Gedanken ergeben sich ein paar Grundregeln / Grundgedanken für die Prioritätensetzung – speziell für selbstständige Dienstleister und Unternehmer.

Prioritäten setzen – Regel #1 – Wertvollstes hat höchste Priorität

Verwenden Sie Ihre Zeit immer für die wertvollsten Tätigkeiten auf Ihrer Aufgabenliste.

Prioritäten setzen – Regel #2 – Am Unternehmen ist wertvoller als im Unternehmen

Kreative Arbeit, Denkarbeit und Arbeit am Unternehmen (statt im Unternehmen) ist meist viel wertvoller als Umsatzungsarbeit bzw. Handarbeit. Davon ausgenommen sind oft die Tätigkeiten, die Sie an Kunden fakturieren und selbst verrichten. Wenn ich z.B. als Redner eine Keynote Speech halte, die 45 Minuten dauert, dann sind das für mein Unternehmen extrem wertvolle 45 Minuten. Mehr zu dem Thema der Honorare von Rednern und Keynote Speakern erfahren Sie hier.

Prioritäten setzen – Regel #3 – Finger weg von 10 € Tätigkeiten

Lassen Sie Ihre Finger von den 10 € Jobs. Wenn Sie Ihre Stunden mit schlecht bezahlten Tätigkeiten dicht machen statt Prioritäten setzen und vor allem „wertvolle Tätigkeiten“ machen, werden Sie kein guten Einkommen erzielen. Rein rechnerisch geht das nicht.

Und wenn ich von wertvolleren Tätigkeiten spreche, dann will ich damit die 10 € / Stunde Jobs und schon gar nicht die Menschen, die sie durchführen, abqualifizieren. Für diejenigen, die noch weniger verdienen bzw. niedrigere Umsatzziele haben gilt dasselbe Prinzip zur Priorisierung nur setzen sie ihre Prioritäten eben auf einem anderen Level.

Prioritäten setzen – Regel #4 – Delegieren! … auf Teufel komm raus

„Und wer macht dann die andere Arbeit?“ werden viele berechtigter Weise fragen. Die Antwort lautet: Jemand, der das ausreichend gut kann (er muss nicht einmal genau so gut dabei sein wie Sie, geschweige denn besser) und es deutlich unter dem Stundesatz macht, den Sie als Ihr Ziel ansehen. Und wenn es anfangs noch nicht für einen Vollzeitkraft reicht, dann vergeben Sie eben zuerst Microjobs mit 5 Stunden / Woche und steigern sich dann.

Lesen Sie dazu auch den Beitrag „Warum Sie es sich nicht leisten können keine Mitarbeiter zu haben.“

Nebenbei bemerkt, ist das nicht nur etwas für Selbstständige, Unternehmer oder Führungskräfte. Weit gefehlt. Diese Strategie der Prioritätensetzung  ist z.B. auch für angestellte Verkäufer anwendbar (wenn auch mit ein paar Zusatzhürden).

5.000 € pro Stunde und mehr … wenn Sie die richtigen Prioritäten setzen

Zusammengefasst kann man sagen: Sie steuern Ihren geschäftlichen Erfolg massiv dadurch wie Sie Ihre Prioritäten setzen. Die Kunst liegt darin Ihre Zeit für die „wertvollsten“ Tätigkeiten zu verwenden. Ob das 100 € pro Stunde sind, weil Sie bisher vor allem die 10 € pro Stunde gemacht haben oder die 5.000 € pro Stunde und die 1.000 € Tätigkeiten delegieren, hängt vom Einzelfall ab. Das Prinzip bleibt dasselbe.

So betrachtet wählen Sie selbst druch Ihre Prioritätensetzung wie gut Sie bezahlt werden oder besser gesagt: Wie gut Sie sich sich selbst bezahlen.

Ihr

Roman Kmenta - Keynote Speaker und Autor

Roman Kmenta

PS:  Wenn Sie einen Schritt weiter gehen und Ihr Geschäft auf das nächste Level bringen wollen, dann holen Sie sich jetzt das E-Book „Der Business Quantensprung – Als selbstständiger Dienstleister sechsstellig verdienen“.

Der Business Quantensprung E Book Cover

 Autor und Keynote Speaker

Referent, Vortragsredner Roman Kmenta

Mag. Roman Kmenta ist als Keynote Speaker und Redner international tätig. Er berät Unternehmen und Unternehmer zu den Themen Verkaufs- und Marketingstrategien für höhere Preise, Honorare und Deckungsbeiträge.
Roman Kmenta folgen auf Facebook, Twitter, XING, Google+, LinkedIn

Fotos: Roman Kmenta, www.fotolia.com, www.pixabay.com

Der Podcast zum Thema

Diesen Beitrag können Sie auch als Podcast hören.

Abonnieren Sie jetzt gleich den Podcast hier und verschaffen Sie sich ab sofort einen Wettbewerbsvorsprung. So versäumen Sie keine neue Episode.

20 Antworten
  1. Barbara Drucker says:

    Lieber Roman,

    Ein wirklich nützlicher Artikel, der aufzeigt, wo man momentan steht. Deine Tabelle werde ich mir regelmäßig ansehen um mich nicht zu verrennen. Danke!

    Herzliche Grüße
    Barbara

  2. Tintenhexe says:

    Irgendwie habe ich eine Weile gebraucht, deine Tabelle und den Artikel zu verstehen, da ich mich sonst selten mit dem Thema beschäftige, aber die Tabelle finde ich nun echt interessant.. Danke für die Anregungen!

    LG

    • Roman Kmenta
      Roman Kmenta says:

      Liebe Tintenhexe,
      dann freue ich mich, dass ich es doch noch geschafft habe die Nachricht verständlich rüberzukriegen. Viel Erfolg beim Umsetzen!
      Liebe Grüße
      Roman

  3. Ralf Sippel says:

    Vielen Dank Herr Kmenta,
    wirklich interessant geschrieben. Jedoch besteht die Gefahr, dass man beim outsourcing an die falschen „Mitarbeiter“ und „Zuträger“ geraten kann und dann sicherlich gilt: Wer billig einkauft, kauft zweimal. Auch den Zeitaufwand, der zum Finden der „richtigen oder besten Billigkräfte“ ist nicht immer zu unterschätzen. Hier könnten Sie natürlich einwenden, dann sei man halt nicht geschaffen für einen Job von 1000 oder 5000 EUR die Stunde. Stimmt, das ist dann auch so und wir erleben das ja selbst bei Weltkonzernen häufig: outsourcing und dann holt der nächste Vorstand diese Tätigkeit als Kernkompetenz zurück ins Unternehmen.
    Jedoch begrüße ich natürlich Ihren Grundsatz, dass man nicht an jedem „Hobby“ mangels Vertrauen in sein Umfeld festhalten muss.

    • Roman Kmenta
      Roman Kmenta says:

      Lieber Herr Sippel,
      schön, dass Ihnen der Beitrag gefällt. Die richtigen Leute zu finden (ob in- oder outgesourced ist gerade bei Konzernen ja meist nur eine politische Frage) ist sicher ganz entscheidend. Deswegen steht diese Tätigkeit auch in der Spalte der € 5000 Tätigkeiten. Und ja, sehr oft gilt: If you pay peanuts, you get monkeys 😉
      Beste Grüße
      Roman Kmenta

  4. Barbara J. Schoenfeld says:

    Herzlichen Dank für das Erinnern, lieber Roman,

    eigentlich weiß ich es ja, aber immer wieder tappe ich in die Falle, da ich es ja selber schneller mache. Aber damit ist jetzt definitiv Schluss. So werde ich dann wirklich mehr Zeit für die Dinge haben, die auch wirklich Geld bringen.

    liebe Grüße, Barbara

  5. Wolfgang Pichler says:

    Hallo Roman,
    Danke für diesen wertvollen Artikel zum Thema Zeit. Oft habe ich selbst meine Zeit für eher belanglose Tätigkeiten verschwendet anstatt meine Zeit in Einkommens-produzierende Aktiviäten zu investieren. Hat mir selbst wieder neue Blickwinkel eröffnet.

    PS: freue mich bereits auf weitere tolle Artkel.

    Schöne Grüße an die Comminity
    Wolfgang Pichler

  6. Kevin Klamt says:

    Hallo Roman,

    danke für deinen Artikel und vor allem für die tolle Übersicht. Ich drucke sie mir gerade aus.
    Endlich mal eine handfeste Anleitung wie man die 80/20 Regel bei den Aufgaben in seinen Business-Alltag anwenden kann.

    Echt gelungen!

Kommentare sind deaktiviert.

Autor, Berater und Keynote Speaker

Mag. Roman Kmenta - Keynote Speaker, Autor, Trainer und Berater

Mag. Roman Kmenta ist als Keynote Speaker und Redner international tätig. Er berät Unternehmen und Unternehmer zu den Themen Verkaufs- und Marketingstrategien für höhere Preise, Honorare und Deckungsbeiträge. Roman Kmenta folgen auf Facebook, Twitter, XING, Google+, LinkedIn Fotos: pexels.com, Roman Kmenta

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blogverzeichnis