Yes you can

Diese 3 mentalen Hürden müssen Sie überwinden, um erfolgreich zu sein

Diesmal ein sehr persönlicher Beitrag. Vor Kurzem hatte ich eine Erkenntnis, die mich deutlich weitergebracht hat. Und wenn Sie mich weitergebracht hat, dann hilft sie Ihnen vielleicht auch. Daher schreibe ich diesen Beitrag. Welche Erkenntnis? Das lesen Sie gleich.

Diese 3 mentalen Hürden müssen Sie überwinden, um erfolgreich zu sein

Immer wieder stehe ich vor Hürden, deren Überwindung mir schwerfällt. Diese Hürden sind primär in meinem Kopf. Das war mir schon lange klar. Ich dachte immer es seien viele und ganz unterschiedliche Hürden.

Es sind nur 3

Die neue und für mich bewegende Erkenntnis war: Es sind nur drei. Und diese drei mentalen Hürden in Form von hinderlichen, negativen Glaubenssätzen, sind in einer bestimmten Reihenfolge angeordnet, immer derselben. Zuerst die größte, dann die mittlere und dann die kleinste – die aber immer noch recht ordentlich hoch sein kann.

Nachdem die kleinste überwunden ist – das ist die gute Botschaft – haben Sie freies Feld. Von da an sind Dinge möglich, die Ihnen vor der ersten Hürde schlichtweg unmöglich erscheinen.

Jetzt will ich Sie aber nicht länger auf die Folter spannen.

Glaubenssatz #1 – Das geht nicht

Wenn wir glauben etwas geht nicht, grundsätzlich nicht, dann ist das eine riesige Hürde. Wir versuchen es nicht einmal. Warum auch? Es geht ja nicht. Beinahe so etwas wie ein Naturgesetz.

Diese Hürde gab es z.B. im Sport, beim Lauf über eine Meile. Die Hürde lag bei 4:00 Minuten. Es war in der Sportwelt hinlänglich bekannt, dass es menschenunmöglich war die Meile unter 4 Minuten zu laufen.

Doch es gab einen Sportler, Roger Bannister, der es sich in den Kopf gesetzt hatte diese Hürde zu überwinden. Und er schaffte es tatsächlich. Am 6. Mai 1954 unterbot er die bisherige Bestmarke und blieb mit 3:59,4 als erster Mensch unter der 4 Minuten Marke.

Eine beachtliche Leistung, doch das wirklich erstaunliche war etwas ganz Anderes. Mit dieser Leistung wurde nicht nur ein neuer Rekord aufgestellt, sondern auch der Glaubenssatz „das geht nicht“ – die Hürde #1 – in den Köpfen vieler Läufer verändert oder eliminiert.

Obwohl die alte Bestmarke über die Meile (4:01,4 aus 1945) über 9 Jahre gehalten hatte, hielt die neue Bestmarke nur ein paar Wochen – bis 21. Juni 1954. Und noch erstaunlicher: In den Wochen, Monaten und Jahren danach gab es sehr rasch sehr viele Läufer, die unter den 4 Minuten blieben. Der Bann war gebrochen.

Hürde 1 ist die höchste, aber oft nicht die schwierigste

Doch so gewaltig dieser erste Glaubenssatz, diese größte Hürde ist, in vielen Bereichen unseres Geschäftes und unseres Lebens ist dieser nicht der Glaubenssatz, der uns am meisten behindert unser Potenzial zu leben.

In vielen Bereichen ist dieser Glaubenssatz nämlich schon entkräftet, weil bereits bewiesen ist, dass es geht. Oft mehrmals. Im Business z.B. wissen wir, dass

  • man auch als Einzelunternehmer in der Dienstleistung einen Millionenumsatz erzielen kann (ich kenne da Menschen, die das tun) – und doch schaffen die meisten nicht einmal 100.000. Viele nicht einmal 50.000.
  • als Berater oder Trainer auch Tagessätze von 5.000, 10.000 und mehr Euro erzielbar sind (auch da kenne ich welche) und dennoch gibt es eine große Zahl, die Ihre Zeit für weit unter 1.000 € / Tag verkaufen
  • als Coach oder Berater Stundensätze von über 1.000 € erzielbar sind und doch erhält die Mehrheit nicht einmal 100.
  • als Redner Gagen von einigen 10.000 oder sogar einigen 100.000 € machbar sind (Beispiele dazu finden Sie hier: Mythos – Die unglaublichen Honorare der Keynote Speaker und Redner) und dennoch schaffen es die meisten nicht (ausreichend) viele Aufträge zu erhalten, nicht einmal, wenn sie gratis sprechen würden.
    Daher trifft man in der Rednerbranche immer öfter auf Veranstaltungen bei denen der Redner zahlt!, um sprechen zu dürfen. (Lesen Sie dazu den Beitrag: Die sehr seltsamen Preisstrategien der Redner)
  • ein Autoverkäufer mehr als 1.000 Neuwagen pro Jahr verkaufen kann (und das einzeln an Endverbraucher), wo die Masse der Autoverkäufer unter 100 bleibt. Joe Girard hat das jahrelang geschafft.
  • jeden Tag auch mehrere Neukunden zu gewinnen sind und doch tun sich viele schwer überhaupt einmal einen zu gewinnen.

Setzen Sie Beispiele aus Ihrem Business oder auch Ihrem Leben in diese Betrachtungsweise ein. Es muss nichts sein, das mit Geld zu tun hat. Es gibt unzählige. Wo stehen Sie vor dieser Hürde.

So überwinden Sie Hürde #1

Diese Maßnahmen helfen auch bei Hürde 2 und 3.

Glaubenssatz #2 – Das kann ich nicht

Das führt mich zur nächsten Hürde, vor der wir stehen, wenn die erste einmal gemeistert ist. Dar Glaubenssatz an dieser Stelle lautet: Das kann ICH nicht. Das bedeutet, dass wir zwar glauben, dass MAN, irgendjemand das kann – vielleicht sogar viele – aber man selbst nicht.

Auch, wenn diese Hürde oft immer noch riesig erscheint, ist sie dennoch etwas kleiner als die erste. Und mental machte es einen Unterschied, wenn Sie zwischen Glaubenssatz 1 und Glaubenssatz 2 unterscheiden. Werden Sie sich klar darüber vor welcher Hürde Sie stehen. Allein diese Klarheit lässt die Hürde oft schon kleiner werden.

Wenn Sie sich bewusstmachen, dass genau das, was Sie wollen auch (viele) andere schon geschafft haben, bringt Sie das deutlich weiter.

So überwinden Sie Hürde #2

  • Denken Sie darüber nach an welchem Punkt genau Sie feststecken. Klarheit ist der erste Schritt zur Lösung.
  • Suchen Sie sich jemanden, der Sie dabei unterstützt diese Hürde zu überwinden. Jemand, der das selbst bereits erfolgreich gemacht hat. Jemand, der anderen schon dabei geholfen hat. Jemand, der weiß wie es geht. Einen Business Coach, einen Berater, einen Trainer, einem Mentor.
  • Eignen Sie sich Wissen über das Thema an. Auch das hilft Ihnen zu mehr Sicherheit.
  • „Just do it“ – Tun sie es, trotz Bedenken. Auch wenn Sie noch nicht daran glauben, dass Sie es schaffen.
  • Fake it till you make it“ – lesen Sie dazu diesen Beitrag.

Glaubenssatz #3 – Das kann ich nicht wieder

Doch selbst, wenn Sie Hürde 2 gemeistert gaben und etwas zum ersten Mal geschafft haben, bedeutet das nicht, dass es keine Hürden mehr gibt. Schon der Volksmund sagt:

„Einmal ist keinmal“

Nur weil wir etwas einmal geschafft haben, glauben wir nicht unbedingt, dass wir es wieder schaffen. Geschweige denn, dass wir sicher wären, es – wann immer wir wollen – erfolgreich wiederholen zu können.

Ein Bekannter hat folgendes durchlebt

Diese (absolute) Sicherheit braucht mehrere (manchmal viele) Wiederholungen. Ein Bekannter ist Dienstleister und hatte ein vernünftiges Einkommen aus seiner Tätigkeit. Auch aufgrund einer Krankheit wollte er nicht mehr nur vom Tausch „Zeit gegen Geld“ abhängig sein, sondern, einen online Kurs zu seiner Dienstleistung auf den Markt bringen.

Er wusste, dass es andere gab, die genau damit sehr erfolgreich waren und richtig hohe Umsätze mit Online-Kursen erzielten. Hürde 1 gemeistert. Hürde 2 nahm er im Flug, indem er einfach MACHTE. Und siehe da, der Erfolg war überwältigend. Der Launch des Kurses war finanziell sehr erfolgreich.

Doch am meisten zu kämpfen hatte er mit Hürde 3. Nach dem ersten erfolgreichen Launch sagte er sich: „Das waren, die Leute, die mich bereits kannten. Deshalb hat es so gut funktioniert.“ Er glaubte nicht daran, den Erfolg wiederholen zu können.

Nach dem zweiten erfolgreichen Launch, war er immer noch nicht überzeugt es wiederholen zu können. Da waren es eben die, die auch schon länger in seinem Verteiler waren, die den Kurs kauften. Aber bei neuen, die er durch Facebook Werbung ansprechen wollte, würde das nicht funktionieren, dachte er. Doch es funktionierte.

Es brauchte mehrere erfolgreiche Launches bis der neue Glaubenssatz „Ich kann das immer wieder wiederholen, sooft ich will und es wird funktionieren!“ ein festes Fundament hatte. Inzwischen hat er seine eigentliche Dienstleistung längst an den Nagel gehängt und lebt nur mehr (sehr gut) davon seine Online Kurse zu verkaufen.

Mir geht es genauso

Ich kann das sehr gut nachvollziehen. Beim Start mit meinem Online-Kurs für selbstständige Dienstleister „Ein Business, das läuft“ ging es mir genauso. Mehr dazu erfahren Sie übrigens hier.

Obwohl ich ein wirklich tolles und umfangreiches Produkt auf die Beine gestellt hatte und viele tolle Feedbacks von erfolgreichen Teilnehmern erhalten hatte, brauchte es mehrere Anläufe (manche erfolgreich andere weniger) bis ich zuerst Hürde 2 und dann endlich auch Hürde 3 gemeistert hatte.

Und gerade jetzt stehe ich bei einem komplett anderen, neuen Projekt, bei etwas, wo ich gar keine Erfahrung habe wieder vor Hürde 2. Wissen habe ich mir bereits angeeignet. Einen Coach, der mir über diese Hürde hilft habe ich bereits im Visier.

So überwinden Sie Hürde #3

  • Machen Sie es – immer wieder. Auch, wenn es Rückschläge gibt (und die gibt es).
  • Aber machen Sie es mit System. Überlegen Sie sich einen Prozess, wie Sie es umsetzen und optimieren Sie diesen so lange bis sie einen haben, der immer wieder funktioniert.
  • Wiederholen Sie den Prozess. Oft. Übung macht den Meister.

Und ganz generell gilt:

„Aufstehen, Dreck abputzen, Krone richten weitergehen.“

Wirklicher Erfolg ist wiederholbarer Erfolg

Wirklich erfolgreich sind Sie dann, wenn Sie Ihren Erfolg wiederholen können – jederzeit.

  • Erfolgreiche Unternehmer z.B. haben dieses Wissen und die Sicherheit, dass Sie das, was Sie so erfolgreich tun jederzeit wiederholen können.
  • Erfolgreiche Verkäufer wissen, dass Sie jederzeit Neukunden gewinnen und Umsatz machen können.
  • Erfolgreiche Marathonläufer sind sicher, dass Sie einen Marathon in einer bestimmten Zeit laufen können.

„Wirklicher Erfolg ist wiederholbarer Erfolg.“

Umgekehrt gibt es Studien, die zeigen, dass Menschen, die große Summe gewinnen, bisweilen Millionen, dieses Geld sehr rasch wieder verlieren und danach oft weniger haben als vorher. Warum? Aus vielen Gründen und teilweise hat das auch mit Know How zu tun. Aber der entscheidende Grund, denke ich, ist der dass Sie nur im außen (erfolg)reich waren. Hürde 2 und 3 haben Sie für sich niemals gemeistert.

Vor welcher Hürde stehen Sie?

Egal womit Sie sich gerade beschäftigen.

  • Vor welcher Hürde stehen Sie? 1, 2 oder 3?
  • Was hat Ihnen geholfen diese Hürden zu überwinden?
  • Vor welchen Herausforderungen diesbezüglich stehen Sie immer wieder mal?

Ich freue mich auf Ihre Kommentare und wünsche Ihnen viel Erfolg dabei alle Ihre Hürden zu überwinden und Ihre wahren Potenziale zu leben.

Ihr

Roman Kmenta - Keynote Speaker und Autor

Roman Kmenta

PS: Weitere Tipps und Ideen gibt’s im kostenlosen Quantensprung Magazin. Registrieren Sie sich jetzt!

DAS QUANTENSPRUNG MAGAZIN

Autor, Berater und Keynote Speaker

Mag. Roman Kmenta - Keynote Speaker, Autor, Trainer und Berater

Mag. Roman Kmenta ist als Keynote Speaker und Redner international tätig. Er berät Unternehmen und Unternehmer zu den Themen Verkaufs- und Marketingstrategien für höhere Preise, Honorare und Deckungsbeiträge. Roman Kmenta folgen auf Facebook, Twitter, XING, Google+, LinkedIn Fotos: pexels.com, Roman Kmenta

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blogverzeichnis