Positionierung Berater, Trainer und Coaches – Teil 2

Positionierung für Berater, Trainer und Coaches - Blog Roman Kmenta

Welche 3 Dinge Sie für Ihre messerscharfe Positionierung als selbstständiger Dienstleister unbedingt erfüllen müssen

Gute Positionierung trennt wie ein scharfes Messer. Sie trennt Sie deutlich von Ihrem Mitbewerb, Kunden von Nicht-Kunden und Fans von Gegnern. Erfolgreiche Marktpositionierung bringt, wie im ersten Teil dieses Beitrages „Positionierung für Berater, Trainer und Coaches“ beschrieben, eine Menge Vorteile für Sie bzw. Ihr Geschäft.

Die Vorteile Ihrer messerscharfen Positionierung

  • Sie können einfacher, kürzer und einprägsamer kommunizieren, was Sie tun
  • Sie werden leichter gefunden (auch online) und wahrgenommen
  • Sie werden rascher wiedererkannt
  • Sie wirken wesentlich kompetenter und vertrauenswürdiger und damit attraktiver für potentielle Kunden
  • Sie bieten als Profi höhere Qualität
  • Sie werden dadurch auch öfter weiterempfohlen
  • Sie wirken attraktiver als Arbeitgeber und finden leichter Mitarbeiter
  • Sie können neue Mitarbeiter rascher einschulen
  • Sie sparen Zeit, weil Sie die Abläufe besser kennen
  • Sie sparen Kosten im Einkauf, im Lager und in der Werbung
  • Und: Mit der richtigen strategischen Positionierung verdienen Sie DEUTLICH mehr Geld, weil Kunden für Experten und Spezialisten mehr zu bezahlen bereit sind. (Wieviel mehr lesen Sie z.B. auch) im Beitrag: Mythos – Die unglaublichen Honorare der Keynote Speaker und Redner!
… apropos mehr Geld verdienen. Ideen und Tipps dazu finden Sie auch im E-Book: Der Business Quantensprung – Als selbstständiger Dienstleister sechsstellig verdienen. Hier geht es zum Download.
Der Business Quantensprung E Book Cover - Als selbstständiger Dienstleister 6-stellig verdienen

Positionierung … aber wie?

Doch wie kommen Sie zu einer Positionierung, die so messerscharf und so punktgenau ist, dass Ihnen all diese Faktoren auch spürbare Vorteile in Ihrem Business bringen. Eine erfolgreiche Positionierungsstrategie ist ein Prozess, der sich über einen längeren Zeitraum erstrecken kann, da diese manchmal reifen muss. Man beginnt, sammelt Erfahrungen, erhält Feedback vom Markt, passt die Positionierung an und geht in die nächste Runde. Das trifft umsomehr für Trainer, Berater und Coaches zu, da das Leistungsangebot relativ einfach, rasch und flexibel angepasst werden kann.

Prozess Positionierungsstrategie - Roman Kmenta - Referent und Unternehmer

Positionierungsstrategie Prozess – Roman Kmenta

Dieser Prozess der Umsetzung Ihrer Positionierungsstrategie ist spannend und erfüllend, wenn Sie feststellen, dass Sie in der nächsten Runde wieder ein wenig punktgenauer positioniert sind. Bisweilen kann er aber auch recht frustrierend sein, wie ich als Business Coach bei meinen Coaching Klienten immer wieder feststelle. Scheinbar geht nichts weiter und Sie haben das Gefühl festzustecken. In dem Fall, entspannen Sie sich, denn das ist eine normale Phase im Ablauf Ihrer Positionierungsstrategie. Akzeptieren Sie, dass gut Dinge Weile braucht und dass Ihre Positionierung möglicherweise niemals wirklich zu 100 % abgeschlossen sein wird.

Personal Branding – die Positionierung von Personen als Experten

Positionieren lässt sich im Grunde (fast) alles: Unternehmen, Produkte, Länder, Orte, Tiere, Pflanzen, Rohstoffe, Feste, Tätigkeiten … es gibt kaum etwas, dem man kein punktgenaues und glasklares Image verpassen könnte. Dennoch nimmt die Expertenpositionierung wie Berater, Trainer und Coaches, das Personal Branding, eine Sonderstellung ein. Der Mensch, Sie als Experte sind gleichzeitig das Produkt. Und Sie entwickeln und verändern sich ständig.

Personal Branding Schritt #1: Thema finden

Beim Personal Branding geht es zu Beginn darum, ein Thema zu finden, für das Sie als Person stehen sollen. Die Person in Verbindung mit ihrem Thema stellt – das möglichst feste – Fundament für Ihre gelungene Marktpositionierung dar. Daher muss dieses Thema gut zu Ihnen passen. Doch was bedeutet gut passen? Welche Faktoren müssen erfüllt sein, damit Sie sagen können, dass Ihr Thema gut passt?

Online Kurs Roman Kmenta Business Coach

Online Kurs – Machen Sie aus Ihrem Business „ein Business, das läuft“

Sie haben es satt von Ihrem Business als Berater, Trainer und Coach mehr schlecht als recht zu leben und möchten endlich durchstarten. Genau aus dem Grund arbeite ich am Online-Kurs „Ein Business, das läuft“. Holen Sie sich hier mehr Informationen und machen Sie den nächsten Schritt … am besten jetzt gleich!

Die 3 Grundpfeiler für Ihre Marktpositionierung

Damit ein Thema gut zu Ihnen passt, müssen drei Faktoren mehr oder weniger erfüllt sein.

Grundpfeiler 1: Sie müssen es gerne tun

Der erste Grundpfeiler für Ihre Positionierung ist, dass Ihr Thema etwas ist, mit dem Sie sich sehr gerne beschäftigen bzw. das Sie sehr interessiert. Es muss etwas sein, das Sie auch tun würden, wenn Sie kein Geld dafür erhalten. Dafür müssen Sie wahrscheinlich eine natürliche Veranlagung mitbringen. Dieses Interesse an einem Thema kann sich zwar entwickeln, ist aber kaum erlernbar oder trainierbar.

Ihr brennendes Interesse an bzw. Ihre Leidenschaft für ein Thema ist ein sehr wichtiges Kriterium für Ihre Positionierung. Wenn zu wenig davon vorhanden ist, werden Sie nicht die Energie aufbringen, beständig über einen längeren Zeitraum Zeit und Geld in Ihre Positionierung zu diesem Thema, Ihr Personal Branding zu stecken. Und vor allem würden Sie auch keinen Spaß dabei haben.

Dennoch kann man dieses Kriterium für Ihre Positionierung auch druchaus kritisch betrachten wie ich im Beitrag: „Positionierung ohne Spaßfaktor“ erläutert habe. Es kann druchaus auch kontraproduktiv sein, Ihre Entscheidung auf Basis der Freude am Tun zu treffen.

Oft ist es daher ein Hobby, das Sie mit viel Leidenschaft betreiben und in welches Sie ohnehin schon eine Menge Zeit investieren. Dieses Hobby kann sich dazu eignen, eine berufliche Tätigkeit daraus zu machen und damit auch Geld zu verdienen. Aber Achtung: Nicht jedes Hobby MUSS ein Business werden. Viele Hobbies sollten einfach Hobbies bleiben.

Grundpfeiler 2: Sie müssen gut darin sein

Dieser Faktor ist zwar für Ihre erfolgreiche Marktpositionierung ebenso wichtig wie der erste, ist aber leichter veränderbar. Wenn Voraussetzung 1 voll erfüllt ist, bringen Sie auch den Enthusiasmus und die Energie auf, das Nötige zu lernen, um richtig gut darin zu werden. Keine Angst, sie müssen nicht der oder die Beste sein. Aber natürlich sollte es dennoch Ihr Ziel sein, zu den Besten in Ihrem Thema zu gehören.

Drei Dinge aber sind besonders wichtig: Sie müssen als Experte und Personal Brand…

  • einen deutlichen Vorsprung vor Ihren Kunden oder Klienten haben, was Ihr Know How bzw. Ihre Fähigkeiten in Ihrem Thema angeht.
  • beständig dazulernen und besser werden.
  • aus Ihrer eigenen praktischen Erfahrung sprechen bzw. handeln (zumindest in weiten Bereichen Ihres Themas).

Und wenn Sie etwas gerne tun, aber keine Chance sehen je gut darin zu werden, können Sie es immer noch als Hobby betreiben. Aber machen Sie diese Tätigkeit nicht zu Ihrem Geschäft.

Betreiben Sie ein profitables Business, oder ein schlecht bezahltes Hobby?

Grundpfeiler 3: Es muss einen Markt dafür geben

Der dritte und letzte Grundpfeiler Ihrer Positionierung macht den Unterschied aus, ob Sie als Personal Brand davon beruflich (über)leben können, oder ob Ihre Tätigkeit ein Hobby ist und bleibt. Ob es für Ihr Thema einen Markt gibt, d.h. ob jetzt bereits Menschen (viel) Geld dafür ausgeben, um das zu Grunde liegende Bedürfnis zu erfüllen, ist entscheidend.

Wenn das nicht der Fall ist, dann können Sie natürlich einen neuen Markt dafür entwickeln, wie es Apple z.B. mit den Pads gemacht hat. Das geht und ist spannend, aber gleichzeitig ist es sehr unsicher ob es gelingt. „Missionieren“ nenne ich das, wenn Sie Kunden erst davon überzeugen müssen, dass sie ein bestimmtes Bedürfnis haben. Im Gegensatz dazu ist „verkaufen“ das Erfüllen eines bestehenden Bedürfnisses.

Lesen Sie dazu auch den Beitrag: „Missionieren Sie noch oder verkaufen Sie schon?“

Große Märkte bzw. Themen mit viel Platz für eine Vielzahl möglicher Marktpositionierungen gibt es z.B. für

Das sind nur ein paar wenige von einer Vielzahl von Themen und Bereichen wo von potenziellen Privatkunden / B2C oder auch Unternehmen / B2B viel Geld ausgegeben wird.

Durch das Internet und die Möglichkeiten selbst physische Produkte international zu vermarkten und zu liefern, können aber selbst kleine Nischen für Ihre Positionierung groß genug sein, um Ihnen ein ordentliches Einkommen zu bescheren.

Wenn es für Ihr Thema keinen Markt gibt und Sie nicht „missionieren“ wollen oder können, suchen Sie sich ein anderes Thema. Kriterium 3 ist ein KO-Kriterium für Ihre erfolgreiche strategische Positionierung.

Ihre Positionierung hat eine solide Basis, wenn es einen Bereich gibt in dem sich diese 3 Grundpfeiler überschneiden. Das ist der Bereich, in dem Sie sich positionieren müssen.

strategische Positionierung Faktoren - Roman Kmenta - Unternehmer Autor Keynote Speaker Grundpfeiler strategische Positionierung – Roman Kmenta

Hat Ihrer Positionierung ein solides Fundament?

Stellen Sie sich 3 Fragen, um herauszufinden ob die Basis für Ihre Positionierung tragfähig ist.

  • Würde ich das, was ich beruflich mache bzw. plane zu tun, auch machen, wenn ich kein Geld dafür erhalten würde?
  • Bin ich bei dem was ich mache deutlich besser als meine potenziellen Kunden?
  • Erfülle ich mit dem, was ich beruflich mache bzw. plane zu tun, ein bestehendes (Grund)bedürfnis ausreichend vieler Menschen?

Seien Sie bei der Beantwortung dieser Fragen kritisch. Es macht keinen Sinn sich in diesen Punkten selbst zu belügen. Immerhin geht es bei Ihrer Positionierung um das Fundament Ihrer beruflichen Existenz. Was oft sehr helfen kann ist, andere Menschen, denen Sie vertrauen und die sie für kompetent halten, zu fragen. Fremdbilder sind eine hervorragende Ergänzung zu Ihrem Selbstbild.

Die Basisanalyse für Ihre Positionierung

Wenn Sie eine ausführlichere Analyse machen wollen, um zu überprüfen, ob Ihre strategische Positionierung auf einem soliden Fundament steht, holen Sie sich hier die kostenlose Basisanalyse für Ihre Positionierung mit der Sie das für sich selbst binnen weniger Minuten überprüfen können.

Die Checkliste zu Ihrer Positionierung - Roman Kmenta - Berater und Autor

Welche Fragen ergeben sich daraus für Sie? Welche Erfahrungen haben Sie mit dem Thema gemacht? Posten Sie diese hier als Kommentar! Und viel Erfolg bei Ihrer Positionierung!

Ihr

Keynote Speaker Roman Kmenta

Roman Kmenta

PS: Schließen Sie sich mehr als 10.000 Leserinnen und Lesern an und abonnieren Sie das kostenlose Business Quantensprung Magazin! … und Sie verpassen nie mehr eine Fülle von Tipps, Techniken und Strategien, um Ihr Geschäft noch erfolgreicher und vor allem profitabler zu betreiben.

Autor und Keynote Speaker

Referent, Vortragsredner Roman Kmenta

Mag. Roman Kmenta ist als Keynote Speaker und Redner in international tätig. Er berät Unternehmen und Unternehmer zu den Themen Verkaufs- und Marketingstrategien für höhere Preise, Honorare und Deckungsbeiträge.
Roman Kmenta folgen auf Facebook, Twitter, XING, Google+, LinkedIn

Fotos: Roman Kmenta, Fotolia

38 Kommentare
  1. Manfred Ritter says:

    Ich finde das sehr interessant und hätte gerne den Teil Ihrer Basisanalyse. Schon mal dankeschön! Wie ich finde, auch ein Thema mit dem ich mich als angestellter Außendienstler beschäftigen muss.

    Machen Sie Mut eigentlich nur im Raum Wien oder tragen Sie auch in Deutschland vor? Halten Sie Seminare in Deutschland?

    Antworten
    • Roman Kmenta
      Roman Kmenta says:

      Hallo Herr Ritter,

      der Selbstcheck kommt gleich per Mail. Gerade als Angestellter ist das Thema spannend, weil sich die meisten Angestellten nicht damit beschäftigen. Und positionieren kann man sich da genauso, nur dass man sich jeweils immer nur an einen Kunden gleichzeitig verkauft. Seminare in Deutschland sind geplant. Wenn Sie sich für das Price Bulletin auf meiner Seite registrieren bleiben Sie auch diesbezüglich auf dem Laufenden. … und Wie ist auch nur eine Flugstunde entfernt und immer eine Reise wert 🙂
      Beste Grüße
      Roman Kmenta

      Antworten
  2. Tobias Worzyk says:

    Guten Tag,

    sehr interessanter Beitrag, vielen Dank dafür!

    Auch ich hätte Interesse an der Basisanalyse.

    Vielen Dank und viele Grüße
    Tobias Worzyk

    Antworten
  3. Angelika Lattner says:

    Treffer, vesenkt!
    Genau an der Stelle stelle ich mir in diesen Tagen die Frage: was will ich mal machen, wenn ich groß bin? 😉
    (Statt einfach auf das nexte Projekt aufzuspringen)
    Freu mich über den Self-Check per Mail!
    Liebe Grüße!

    Antworten
  4. Bianca Kopetz says:

    Hallo Herr Kmenta!
    Ich habe Interesse an der Analyse, da ich gerade genau an dem Punkt bin NEIN zu sagen.
    Sie haben hier einen sehr informativen und motivierenden Blog. Danke!

    Herzliche Grüße,

    Bianca Kopetz

    Antworten
  5. Markus Blaschka says:

    Super Artikel, der es genau auf den Punkt bringt! 🙂 Die Positionierung bleibt auch nach 13 Jahren Selbstständigkeit immer wieder ein Dauerbrenner… freue mich über den Selbstcheck, danke.

    Antworten
    • Roman Kmenta
      Roman Kmenta says:

      Hallo Herr Blaschka, schön, dass er Ihnen gefällt. Das ist auch meine Erfahrung: Richtig fertig ist man mit der Positionierung nie! … es bleibt spannend!
      Liebe Grüße
      Roman Kmenta
      PS: Selbstcheck kommt per Mail!

      Antworten
  6. Matthias Schauer says:

    Hallo Herr Kmenta,

    zunächst einmal herzlichen Dank für Ihren Blog und Ihr Engagement auf dem Gebiet Positionierung und Preis. Dieses Thema ist für meine Branche (Elektrohandwerk) ein richtig heißes Eisen und ich freue mich über Ihre sehr bereichernden Ansichten, die viele Ansatzpunkte und Argumente beinhalten, die mein Engagement in Workshops, Seminaren und Beratungen bestätigen und manchmal auch ergänzen oder um neue Perspektiven bereichern.

    Ich wäre auch an Ihrem Selbstcheck interessiert und würde mich über eine Mail freuen…

    Viele Grüße und weiter so!

    Antworten
    • Roman Kmenta
      Roman Kmenta says:

      Lieber Herr Schauer,

      da gebe ich Ihnen voll und ganz Recht. Gerade in sehr traditionellen Branchen sind begriffe wie „Positionierung“ überhaupt noch ein Fremdwort. Da gibt es noch viel zu tun und gleichzeitig auch große Chancen für Unternehmer, die es anpacken.

      Beste Grüße und viel Erfolg!

      Roman Kmenta

      PS: Selbstcheck ist per Mail unterwegs

      Antworten
  7. Sonja Forster says:

    Hallo Herr Kmenta,

    Vielen Dank für Ihre Beiträge. Am meisten hat mich der Begriff Mutmacher angesprochen. Das ist einfach ein schönes Wort und für mich aktuell vom Himmel geschickt.
    bitte senden Sie mir auch eine Basisanalyse. Ich bin geistige Heilerin und spirituelle Begleiterin in einer eher dörflichen Gegend. Habe meinen Internet-Auftritt mehr auf spirituelle Begleitung fokussiert, da ich eine freiberufliche Tätigkeit ansteuere.

    Antworten
  8. Benjamin Brantner says:

    Hallo Herr Kmenta!

    Vielen Dank für Ihre Beiträge, ihr Unterstützung und ihre Ehrlichkeit.

    Als angehender Dipl. Lebens und Sozialberater/Trainer Coach, wird mir oft gesagt das der „Markt“ überfüllt ist, oder ich bekomme die Frage gestellt, ob ich selbst überhaupt zu einem Trainer/Coach gehen würde! Und die Antwort ist Ja!

    Bitte auch um die Basisanalyse!

    Vielen Dank

    Benjamin Brantner

    Antworten
    • Roman Kmenta
      Roman Kmenta says:

      Lieber Herr Brantner,

      die Basisanalyse folgt per Mail. Und was den Markt angeht: Es gibt kaum mehr Märkte, die nicht überfüllt sind und dennoch gibt es in jedem Markt Unternehmen, die ihre Sache deutlich erfolgreicher machen als andere. In diesem Sinne: Sehr viel Erfolg!!!

      Beste Grüße

      Roman Kmenta

      Antworten
  9. Kurt Strauß says:

    Sehr geehrter Herr Kmenta,
    ich lese ich Ihre profunden einfach gehaltenen Blogs mit Begeisterung. Besonders den letzten über die Positionierung, auf den ich über XING gestoßen bin. Ich überlege zur Zeit für mein Beratungsunternehmen Positionierungsschritte und bitte Sie um die beschriebene Basisanalyse.
    Vielen Dank

    Kurt Strauß

    – übrigens Ihr Buch „Der Stretch Faktor“ ist Spitze.

    Antworten
    • Roman Kmenta
      Roman Kmenta says:

      Hallo Herr Strauß,

      die Basisanalyse ist per Mail an Sie unterwegs. Ganz besonders freue ich mich darüber, dass Ihnen das Buch „Der Stretchfaktor“ gefällt. Das gibt Energie, um das nächste zu schreiben 😉

      Beste Grüße
      Roman Kmenta

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Kmenta hat dazu eine wunderbare Grafik erstellt, die diesen Prozess der Positionierung […]

Ihr Kommentar


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.