Einzelhandel vs. Onlinehandel - Preisvergleich - Beratungsdiebstahl - Roman Kmenta - Autor, Berater und Redner

Einzelhandel vs. online Handel

Kaltakquise - Kundenakquise - Roman Kmenta - Berater und Trainer

Kaltakquise ohne Stress

Beitragsbild - Vergesst SMART - Roman Kmena - Keynote Speaker und Autor

Vergesst SMART!

5 Gründe warum Sie im abgelaufenen Jahr nicht so erfolgreich waren wie Sie wollten - Roman Kmenta - Keynote Speaker und Unternehmer

Die 5 wesentlichen Gründe warum Sie im abgelaufenen Jahr nicht so erfolgreich waren, wie Sie sein wollten … und was Sie im neuen Jahr daran ändern können

Die Top Blogs 2016 - Roman Kmenta Redner und Blogger

Die Top Blogs 2016

Buch Nicht um jeden Preis - Roman Kmenta - Autor und Keynote Speaker

Nicht um jeden Preis

Beitragsbild - Auftrag verloren - Roman Kmenta - Trainer und Speaker

Ich habe vor kurzem einen Auftrag verloren

Beitragsbild - Auftrag verloren - Roman Kmenta - Trainer und Speaker

Ich habe einen Auftrag verloren

Ich habe vor kurzem einen Auftrag verloren. Keinen großen, aber immerhin einen Auftrag. Und so schade das ist, habe ich mich doch über den Grund gefreut. Wäre jemand anderer besser, überzeugender gewesen, hätte mir das zu schaffen gemacht. Zugegeben. Aber nein. Der Grund war, dass der Kunde sich meine Honorare nicht leisten wollte. Es war ihm schlichtweg zu teuer. Es gab keine Preisverhandlung, einfach nur eine Absage. Sehr ehrlich und professionell.

Und nicht, dass ich mich darüber gefreut hätte. Natürlich nicht. Es wäre ein nettes Projekt und ich bin überzeugt, dass ich dem Kunden helfen könnte. Doch das Gute daran war: Ich habe Grenzen überschritten und weiß jetzt wo diese sind. Zumindest bei diesem Kunden.

Warum Sie Grenzen überschreiten müssen, um zu wissen wo sie sind

Wann haben Sie zuletzt Grenzen überschritten? Gehen Sie bis an Ihre Grenzen? Immer? Immer wieder? Wie wissen Sie das? Entschuldigung, auch wenn wir uns persönlich vielleicht nicht kennen, ich behaupte in den meisten Fällen tun Sie das nicht. Ich auch nicht übrigens. Woher ich das weiß? Nun, das sicherste Zeichen dafür, dass Sie wirklich bis an Ihre Grenzen gegangen sind ist, dass Sie diese überschreiten.

Und das bemerken Sie. Versprochen. Wie ich in dem vorhin beschriebenen Fall. Erst dann wissen Sie aber wirklich, wo die Grenzen sind. Ihre und die die der anderen. Vorher denken Sie nur, die Grenzen zu kennen. Und was wir in Bezug auf Grenzen – besonders in Bezug auf unsere eigenen Grenzen – denken ist meist falsch. Meist sind unsere Vorstellungen viel zu hoch bzw. viel zu niedrig, je nachdem worum es geht. Wir trauen uns zu wenig zu oder glauben, dass wir von etwas bereits zu viel machen. Oft können wir aber viel mehr bzw. machen von etwas noch viel zu wenig.

Wir haben Angst Grenzen zu überschreiten, die gar nicht da sind

Daher nähern wir uns diesen Grenzen an bzw. dem Ort an dem wir meinen, dass diese sind. Vorsichtig. In ganz kleinen Schritten. Nur um irgendwann, oft sehr viel später, festzustellen, dass die Grenze nicht dort war wo Sie dachten. Sondern weit entfernt. Aus Angst Grenzen zu überschreiten bleiben wir oft weit von diesen entfernt. Ist Ihnen das auch schon passiert?

Und das führt dazu, dass wir unseren Weg oft in kleinen, zaghaften, vorsichtigen Schrittchen beschreiten. Dort wo eigentlich große, kräftige und rasche Schritte nötig und sinnvoll wären. Und das nur aus Angst Grenzen zu überschreiten, die in sehr vielen Fällen gar nicht da sind.

 

Die Grenzen der Welt sind immer nur die Grenzen in unseren Köpfen!

 

Wir bleiben viel zu tief in unserer Komfortzone aus Angst in die Panikzone zu geraten und verpassen die Stretchzone, in der echte Entwicklung und wirkliches Leben passieren. (Lesen Sie dazu übrigens auch den Beitrag „Die Komfortzone in Ihrem Business“)

Kennen Sie diese Beispiele aus Ihrer Praxis?

Ein paar Beispiele dafür wie wir tagtäglich weit diesseits unserer Grenzen bleiben:

  • Nicht mehr, als einen bestimmten Preis verlangen, aus Angst den Auftrag zu verlieren. Doch, wenn Sie nie Aufträge wegen des zu hohen Preises verlieren sind Sie zu billig.
  • Nur 1x pro Woche etwas auf Facebook zu posten, aus Angst die „Freunde“ zu belästigen. Und das obwohl Facebook Ihre Postings so sehr einschränkt, dass nur etwas 5 – 10 % Ihrer Kontakte diese überhaupt je zu Gesicht bekommen.
  • Nur einmal pro Monat einen Newsletter zu verschicken, aus Angst mehr wäre für die Empfänger zu viel. Und das, obwohl Sie in den meisten Fällen in der Flut von Mails gar nicht wahrgenommen werden. Ihre Kontakte haben darüber hinaus jederzeit die Möglichkeit, sich mit nur einem Klick abzumelden, wenn sie den Newsletter nicht mehr wollen.
  • Die großen Ziele im Geschäft oder Ihrem Leben so anzusetzen, dass Sie diese in jedem Fall erreichen, aus Angst daran zu scheitern. Eine 100prozentige Garantie dafür, Ihre Potenziale nicht zu nutzen.

Welche passen zu Ihren Erfahrungen? Wo erkennen Sie sich wieder? Welche anderen Beispiele kennen Sie?

Was aber ist mit Selbstüberschätzung

Was aber, wenn Sie sich selbst überschätzen, Ihre Grenzen zu hoch bzw. Ihre Ziele zu groß ansetzen und diese dann nicht erreichen? Dann schauen Sie auf das, was Sie erreicht haben. Selbst, wenn es nicht das ist, was Sie sich vorgenommen haben, ist es in vielen Fällen mehr als Sie für möglich gehalten hätten.

 

Wer nach den Sternen greift und diese nicht erreicht, ist zumindest ein schönes Stück weit gekommen.

 

Und ja, Grenzüberschreitung kann schmerzhaft sein, wie bei meinem verlorenen Auftrag. Aber stellen Sie sich vor, Sie würden doppelt so viel verlangen wie bisher und die Kunden würden es akzeptieren. Ohne mit der Wimper zu zucken. Ich weiß, das ist übertrieben, aber mal rein hypothetisch. Wie schmerzhaft wäre das erst? Zu erkennen wie viel Geld Sie bisher verschenkt haben. Wie sehr Sie sich bisher unter Wert verkauft haben. Lesen Sie dazu auch den Beitrag „Nicht um jeden Preis – Mehrwertstrategien in Zeiten des Billigen“

Wann haben Sie zuletzt Grenzen überschritten und ein deutliches Feedback dazu erhalten? Wann haben Sie zuletzt etwas getan, was jenseits Ihrer Grenzen war, nur um festzustellen, dass Ihre wahren Grenzen noch weit entfernt sind.

Und mein verlorener Auftrag?

Und was meinen verlorenen Auftrag angeht … da ist vielleicht noch nicht aller Tage Abend. Nicht, dass ich mit dem Preis noch etwas machen würde. Nein, der Preis ist ok. Das eigentliche Feedback für mich aus dem „zu teuer“ ist, dass mein Angebot in diesem Fall als offenbar nicht wertvoll genug gesehen wurde. Aber vielleicht habe ich ja noch kreative Ideen, den Wert zu erhöhen. Mal sehen.

Ideen und viele Anregungen für mehr Wert finden Sie übrigens auch in meinem brandaktuellen Buch „Nicht um jeden Preis – mehr Wert, mehr Gewinn, mehr Freude im Business!“ – Perfekt für Unternehmer, Selbstständige, Führungskräfte, Marketer und Verkäufer! Bestellen Sie es am Besten gleich jetzt!

Buch Nicht um jeden Preis - Kmenta

Ihr

Keynote Speaker Roman Kmenta

Roman Kmenta

PS: Weitere Ideen erhalten Sie im kostenlosen Quantensprung Magazin. Registrieren Sie sich jetzt!

DAS QUANTENSPRUNG MAGAZIN

Unternehmer, Autor und Keynote Speaker

Referent, Vortragsredner Roman Kmenta

Mag. Roman Kmenta ist als Keynote Speaker und Redner international tätig. Er berät Unternehmen und Unternehmer zu den Themen Verkaufs- und Marketingstrategien für höhere Preise, Honorare und Deckungsbeiträge.
Roman Kmenta folgen auf Facebook, Twitter, XING, Google+, LinkedIn

Fotos: Roman Kmenta, Fotolia