UmsatzsteigernUmsatzsteigerung und Wachstum von Unternehmen vollzieht sich bisweilen nicht kontinuierlich, sondern in Sprüngen. Nicht nur, aber speziell oft wenn Sie noch kleiner sind. Diese Sprünge beim Umsatzsteigern werden oft dadurch ausgelöst, dass das Unternehmen Maßnahmen zur Umsatzsteigerung setzt, die das Business grundlegend ändern.

Roman Kmenta - Business Coach

Umsatzsteigern – dramatisch statt kosmetisch

Wenn Sie Ihre Umsätze steigern und mehr verkaufen wollen – und zwar nicht nur kosmetisch, sondern dramatisch – dann finden Sie nachfolgend 10 Ideen zur Umsatzsteigerung und für Mehrumsatz. Eine Menge Mehrumsatz. Diese Maßnahmen zum Umsatzsteigern helfen Ihnen nicht nur beim Umsätze steigern und mehr verkaufen, sondern befördern Ihr Unternehmen als Ganzes auf ein neues Level. Sie verändern es. Grundlegend. Nachhaltig. Für immer.

Umsatzsteigern Maßnahme #1 – Analysieren

Als Unternehmensberater und Business Coach bemerke ich bei Projekten zur Umsatzsteigerung immer wieder, dass in großen Unternehmen oft zu viel, in kleinen viel zu wenig, bisweilen gar nicht analysiert wird. Wenn Sie umsatzsteigern wollen ist eine laufende Analyse – vor allem der Vertriebskennzahlen – eine entscheidende Basis für Mehrumsatz.

Ganz konkret können Sie zwecks umsatzsteigern auf folgende Kennzahlen regelmäßig einen genaueren Blick werfen:

  • Anzahl der Kundenkontakte mit bestehenden Kunden
  • Anzahl neuer Interessenten / Leads (ggfs. pro Verkäufer)
  • Anzahl Neukundenkäufe (ggfs. pro Verkäufer)
  • Durchschnittlicher Umsatz pro Kunde
  • Durchschnittlicher Umsatz pro Kauf
  • Anzahl Produkte / Leistungen pro Kunde
  • Umsätze pro Verkäufer
  • Deckungsbeitrag pro Produkt / Leistung
  • Deckungsbeitrag pro Kunde (vor allem, wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie mit einem Kunden überhaupt Geld verdienen)
  • Kennzahlen Ihre Online- Aktivitäten betreffend (Facebook Fans, XING Kontakte etc. … davon gibt es eine Vielzahl)

Mehr zum Thema Kennzahlen und Vertriebscontrolling lesen Sie im Beitrag: „Mit diesen 5 Kennzahlen haben Sie Ihren vertrieb 100%ig im Griff“ – vom Controlling Experten Jörg Roos.

Umsatzsteigern Maßnahme #2 – Reduzieren

Wenn Sie umsatzsteigern wollen, deutlich mehr verkaufen und sehr viel Mehrumsatz erzielen wollen, sollten Sie möglicherweise beginnen Dinge wegzulassen. Ich weiß, dass entspricht nicht unserer Intuition.

Der Weg zu mehr führt oft über weniger!

Unser Bauchgefühl treibt uns oft dazu, mehr zu tun, wenn wir den Umsatz steigern wollen. Doch nicht immer liegt unser Bauchgefühl richtig. Oft ist weniger mehr. Um dadurch erfolgreich mehr Umsatz erzielen zu können, braucht es zuerst eine saubere Analyse (siehe Umsatzsteigern Maßnahme #1).

Folgende konkrete Ideen zur Umsatzsteigerung durch Reduktion könnten Sie auf Ihr Business anwenden:

  • Sauber positionieren und Produkte und Leistungen aus Ihrem Angebot streichen
  • Produkte und Leistungen, die zu viel Aufwand für zu wenig Umsatz bzw. Deckungsbeitrag verursachen weglassen
  • Nicht nur Produkte oder Leistungen, sondern ggfs. ganze Geschäftsbereiche streichen
  • Zielgruppen streichen, um das Angebot noch besser auf die verbleibenden Kundensegmente abstimmen zu können
  • Einzelne Kunden, die wenig Entwicklungspotenzial haben, zu viel Aufwand verursachen und zu wenig oder gar keinen Deckungsbeitrag bringen streichen

Dieses NEIN sagen zu derlei Dingen mit (langer) Tradition fällt bisweilen sehr schwer. Gleichzeitig sind genau die traditionellen Vorgehensweisen, Maßnahmen, Sortimente oder Zielgruppen, jene, die Sie oft am meisten beim Umsatzsteigern behindern.

Umsatzsteigern Maßnahme #3 – Delegieren

Gerade in kleinen Unternehmen (aber nicht nur dort) wird meist zu viel von der Unternehmerin bzw. dem Unternehmer selbst gemacht. Von A wie Ablage bis Z wie Zusammenräumen … alles ist Chefsache. Doch A und Z bringen in diesem Fall kein Umsatzwachstum, keinen Mehrumsatz. Dabei sollte der Chef genau eines tun: Maßnahmen zur Umsatzsteigerung initiieren und umsetzen. Warum? Weil diese Aktivitäten für das Unternehmen viel mehr wert sind als Ablage und Zusammenräumen.

Wenn Sie nachhaltig Umsatzsteigern wollen, brauchen Sie die Zeit dafür. Machen Sie daher folgendes:

  • Berechnen Sie wie viel Ihre Zeit für das Unternehmen pro Stunde wert ist
  • Listen Sie auf was Sie alles machen
  • Markieren Sie jene Dinge, die jemand anderer gut genug und deutlich unter Ihrem Stundenwert machen kann
  • Lagern Sie Schritt für Schritt all jene Tätigkeiten aus

Sie werden feststellen, dass es wenige Maßnahmen zur Umsatzsteigerung gibt, die Ihren Mehrumsatz so grundlegend und nachhaltig beeinflussen.

Zeitmanagement - Roman Kmenta - Unternehmer und Vortragsredner - Prioritäten setzen - 100.000 Euro Zone

Umsatzsteigern Maßnahme #4 – Kooperieren

Wir leben in einer von zu viel Wettbewerb getriebenen Wirtschaft. Das führt dazu, dass im Kampf um Marktanteile und Kunden Unternehmen zwar umsatzsteigern (und das nicht immer), aber Deckungsbeiträge und Gewinne vernichten.

Dabei bietet Zusammenarbeit in Kooperationen – welcher Art auch immer – sehr viel mehr Ideen zur Umsatzsteigerung und vor allem auch sehr viel profitablere. Die Idee dabei ist nicht nur den Kuchen aufzuteilen, sondern vielmehr, den Kuchen zu vergrößern.

1+1=3

… lautet die Devise. Geschickt umgesetzt können gute Kooperationen nicht nur Ihre Umsätze steigern, sondern in manchen Fällen sogar für dramatischen Mehrumsatz sorgen. Welche Kooperationen sind z.B. denkbar?

  • Gegenseitige Kundenempfehlungen
  • Gemeinsame Angebote
  • Gemeinsame Produkte oder Dienstleistungen
  • Gastblogging (betreibe ich selbst recht intensiv)
  • Werbung für ein Freebie / Gratisprodukt des Kooperationspartners im eigenen Newsletter (funktioniert für mein Business sehr gut)
  • Gegenseitiges Liken und Sharen von Beiträgen auf Social Media

… wenn Sie darüber nachdenken fallen Ihnen sicher noch sehr viel mehr Möglichkeiten ein, wie Sie auf diese Weise Ihre Umsätze steigern und Mehrumsatz schaffen können.

Wenn Sie übrigens Synergien und Kooperationsmöglichkeiten mit meinem Business sehen, senden Sie einfach eine Mail an service@romankmenta.com.

Besonders viel Sinn im Hinblick auf umsatzsteigern machen Kooperationen dann, wenn die Kooperationspartner dieselbe Zielgruppe haben, aber sich in Ihrem Angebot nicht überschneiden, sondern ergänzen. Ein Elektriker und ein Installateur. Ein Unternehmensberater und ein Verkaufstrainer. Ein Friseur und ein Kosmetikstudio. Die Kombinationsmöglichkeiten sind endlos.

Aber selbst Anbieter, die im gleichen Teich fischen, können kooperieren. Speziell im Bereich Training, Business Coaching und Unternehmensberatung kann das viel Sinn machen, weil die Entscheidung oft nicht auf Basis der Dienstleistung (die ist oft vergleichbar) sondern auf Basis der Person erfolgt. Und Menschen sind immer Unikate.

Umsatzsteigern Maßnahme #5 – Standardisieren

Wenn Sie umsatzsteigern und deutlich wachsen wollen, muss das oft mit mehr Standardisierung einhergehen. Ihr Know How und alles, was gut funktioniert sollte in Form von Prozessen definiert sein. Schriftlich. Erstens werden Sie dabei feststellen wo sie die Abläufe noch optimieren (und was Sie ggfs. auch weglassen) können und zweitens tun Sie sich sehr viel leichter beim Einschulen neuer Mitarbeitern.

Einmal gedacht – tausendmal gemacht!

Vorbildhaft machen das gute Franchiser, wie ich aus eigener 9-jähriger Franchiseerfahrung (als Franchisegeber und Franchisenehmer in unterschiedlichen Franchisesystemen) weiß. So können auch Sie ihr Business wesentlich effizienter betreiben. Gute Standardisierung und ausdefinierte Prozesse steigern die Produktivität enorm und tragen so nachhaltig zum Umsatzsteigern bei.

Umsatzsteigern Maßnahme #6 – Automatisieren

Und wenn die Prozesse definiert sind, drängt sich die Frage: „Wie können Sie die Prozesse automatisieren?“ förmlich auf. Automatisierung gehört zu den wesentlichen Maßnahmen zur Umsatzsteigerung. Selbst für Selbstständige und Kleinunternehmer ist das viel einfacher und kostengünstiger geworden als noch vor ein paar Jahren. Viele Software-Automatisierungstools sind heutzutage sehr günstig oder sogar gratis.

Das sind z.B:

Umsatzsteigern Maßnahme #7 – Digitalisieren

Digitalisieren ist einer der heißesten Trends zur Zeit und lässt sich vortrefflich zum Umsatzsteigern einsetzen. Und das nicht nur für Großunternehmen. Gerade für viele Kleinunternehmen, EPU und Selbstständige Dienstleister haben sich durch die Digitalisierung geradezu fantastische neue Möglichkeiten zur Umsatzsteigerung eröffnet.

Eine komplett neue Welt von digitalen Produkten hat sich in den letzten Jahren aufgetan. Jeder kann heutzutage sein Wissen und (je nach Branche) auch sein Können in digitale Produkte verpacken und so den Umsatz steigern. Das Schöne daran ist, dass solche Produkte ganz einfach skalierbar sind. Diese einmal zu erstellen kann einigen Aufwand bedeuten, doch die Zusatzkosten für jeden weiteren Kunden sind extrem niedrig, oft sogar Null.

Ich selbst habe mein Wissen zum Thema „Wie vermarkte ich mich als Trainer, Coach oder Berater erfolgreich“ in den Online-Kurs „Ein Business, das läuft“ verpackt. Wenn Sie das interessiert und Sie Ihre Umsätze steigern und Ihr Business auf ein neues Level befördern wollen, dann erhalten Sie hier mehr Informationen.

Roman Kmenta - Business Coach - Positionierung für berater, Trainer und Coaches

Dabei es muss kein videobasierter Online-Kurs sein. Andere digitale Produkte für selbstständige Dienstleister wären z.B.:

  • E-Books (als PDF, Kindle etc.)
  • Hörbücher
  • Podcasts
  • Bezahlte Newsletter
  • Checklisten
  • Analysen
  • Spiele
  • Automatisierte Webinare

Doch nicht nur Produkte lassen sich digitalisieren, sondern auch Abläufe, Maßnahmen und Prozesse in Ihrem Unternehmen (siehe auch Umsatzsteigern Maßnahme #6 – Automatisieren).

Im Kundenservice etwa gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten Teile des Service (und zwar Pre-Sales und After-Sales) zu digitalisieren.

Umsatzsteigern Maßnahme #8 – Kreieren

Sie wollen umsatzsteigern? Dann vergrößern Sie Ihr Angebot an Produkten und Leistungen! Ich weiß, das klingt nach einem Widerspruch zu „Umsatzsteigern Maßnahme #2 – Reduzieren“ … ist es aber nicht. Wenn Sie Ihre Umsätze steigern wollen ist es oft sehr effektiv Ihr Angebot schmäler, aber sehr viel tiefer zu machen. Ziel ist es ein Thema / Fachgebiet, das nicht zu groß ist, zu dominieren, statt nur einer von vielen in einem großen Teich zu sein.

Lesen Sie dazu übrigens auch den Beitrag: „Der Masterplan zur Weltherrschaft – Schaffen Sie Marktdominanz und Ihr Monopol in 4 Schritten!“

Führen Sie zuerst „Umsatzsteigern Maßnahme #2“ durch und reduzieren Sie. Stellen Sie sich dann zwecks Umsatzsteigerung folgende Fragen:

  • Welche Probleme hat meine Zielgruppe?
  • Wie / mit welchen Angeboten kann ich diese lösen?
  • Welche Detailbereiche in meiner Kernkompetenz habe ich noch nicht abgedeckt?
  • Wenn Sie ausschließlich Produkte verkaufen: Welche Leistungen kann ich anbieten, um mein Angebot zu komplettieren?
  • Wenn Sie ausschließlich Dienstleistungen verkaufen: Welche Produkte kann ich anbieten, um mein Angebot zu komplettieren?

Ziel muss es sein, dass Ihr idealer Kunde ALLES, was Ihr genau umrissenes Themengebiet betrifft, bei Ihnen erhält. Das bedeutet nicht, dass Sie alles selbst machen müssen. Auch hier können Kooperationen (siehe Umsatzsteigern Maßnahme #4) sinnvoll eingesetzt werden und Mehrumsatz bringen.

Umsatzsteigern Maßnahme #9 – Intensivieren

Umsätze steigern Sie auch dadurch, dass Sie das, was funktioniert intensivieren und mehr davon machen. Doch in einer Zeit, in der wir täglich mit tausenden Botschaften bombardiert werden und sich in vielen Teichen sehr viele Anbieter tummeln, muss man extra Anstrengungen unternehmen, um wahrgenommen zu werden.

Wenn ich daher von „intensivieren“ spreche, um Umsatzsteigerung zu bewirken, dann bedeutet das oft: Übertreiben Sie es! Massiv! Schamlos! Manchmal braucht es Extreme.

Lesen Sie dazu den Beitrag:„Extrem! – Ihr Erfolg braucht Übertreibung!“ und erfahren Sie, wie Sie die mit dieser Strategie wahrgenommen werden und Ihren Umsatz erhöhen können.

Extrem – Ihr Erfolg braucht Übertreibung - Roman Kmenta - Redner und Preisexperte

Umsatzsteigern Maßnahme #10 – Investieren

Egal ob es schlecht oder gut läuft in Ihrem Business – investieren sollten Sie immer. Und damit meine ich nicht jene Investitionen, die aus technischen oder anderen Gründen unbedingt notwendig sind. Die tätigen Sie ohnehin. Das sind nicht unbedingt welche, die den Verkauf steigern und den Umsatz erhöhen. Das einzige, was dadurch erhöht wird sind die Kosten. Beispiele dafür sind ein neues Auto, ein neuer Drucker, das Büro neu ausmalen etc..

Was ich an dieser Stelle meine sind wirkliche Investitionen. Und Investitionen haben einen Return on Investment (ROI). Die Grundidee dabei ist: Ich stecke X Euro rein und erhalte X+Y zurück.

Die besten Investitionen sind oft die, die Sie nicht tätigen müssen, aber tätig sollten.

Beispiele für Investitionen zur Umsatzsteigerung gibt es je nach Branche unzählige. Ein paar, die branchenübergreifend anwendbar sind wären:

  • Investieren Sie in zusätzliche Mitarbeiter und lagern Sie mehr aus (Umsatzsteigern Maßnahme #3) oder
  • nutzen Sie die größere Manpower, um mehr von dem, was funktioniert zu tun (Umsatzsteigern Maßnahme #9)
  • Investieren Sie in die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen (Umsatzsteigern Maßnahme #8)
  • Investieren Sie in mehr Bekanntheit und Reichweite mittels klassischer Werbung, Facebooks Ads oder Google Adwords
  • Investieren Sie in den Aufbau Ihrer Liste und in noch mehr Leads und Kundenkontakte
  • Investieren Sie in Ihr eigenes Know-How und Ihre Fähigkeiten. Das können Sie in Form von

Es gibt sehr viele Möglichkeiten profitable Investitionen in Ihr Business zu tätigen. Dabei gibt es zwei Zeiten, zu denen es besonders wichtig ist zu investieren:

  • wenn es sehr gut läuft – damit es so bleibt und
  • wenn es nicht läuft – damit es besser wird und Sie die Umsätze steigern.

Ideen zur Umsatzsteigerung für Ihr Business

Sie können alle 10 Maßnahmen zur Umsatzsteigerung einsetzen, oder sich ganz gezielt welche herauspicken und daraus Ideen zur Umsatzsteigerung für Ihr Unternehmen erschaffen. Ich würde empfehlen Schritt für Schritt alle 10 Maßnahmen zur Umsatzsteigerungen durchzugehen und Sie auf Anwendbarkeit in Ihrem Business zu überprüfen.

Ich freue mich, wenn Sie mir Ihre Ideen dazu mitteilen. Entweder hier als Kommentar auf den Blogbeitrag oder auf meiner Facebook Seite.

Ihr

Unterschrift Roman Kmenta Redner und Autor

Roman Kmenta

PS: Weitere Tipps und Ideen erhalten Sie im kostenlosen Quantensprung Magazin. Registrieren Sie sich jetzt!

DAS QUANTENSPRUNG MAGAZIN

Unternehmer, Autor und Keynote Speaker

Referent, Vortragsredner Roman Kmenta

Mag. Roman Kmenta ist als Keynote Speaker und Redner international tätig. Er berät Unternehmen und Unternehmer zu den Themen Verkaufs- und Marketingstrategien für höhere Preise, Honorare und Deckungsbeiträge.
Roman Kmenta folgen auf Facebook, Twitter, XING, Google+, LinkedIn

Fotos: Roman Kmenta, Fotolia

War der Beitrag für Sie hilfreich?
[Gesamt:4    Durchschnitt: 5/5]
4 Kommentare
  1. Aiko Müller-Buchzik says:

    Hallo Herr Kmenta,
    eine feine Liste, die Sie da aufgestellt haben. Zu den Social Media Tools möchte ich noch gerne Sometoo hinzufügen, da man hier (auch) Xing nutzen kann.
    Grüße und eine angenehme Restwoche.
    Aiko Müller-Buchzik

    Antworten

Ihr Kommentar


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor, Berater und Keynote Speaker

Mag. Roman Kmenta - Keynote Speaker, Autor, Trainer und Berater

Mag. Roman Kmenta ist als Keynote Speaker und Redner international tätig. Er berät Unternehmen und Unternehmer zu den Themen Verkaufs- und Marketingstrategien für höhere Preise, Honorare und Deckungsbeiträge. Roman Kmenta folgen auf Facebook, Twitter, XING, Google+, LinkedIn Fotos: pexels.com, Roman Kmenta